Biografien

Die hier versammelten Biografien geben einen Einblick in die Lebensläufe der höheren Beamten der vier im Rahmen des Forschungsprojekts untersuchten Reichsministerien. Parallel zum Forschungsprozess werden die einzelnen Beiträge laufend aktualisiert und sukzessive neue Biografien online gestellt. Über die Suchfunktion lassen sich die Biografien nach verschiedenen Kriterien durchsuchen. Unter dem Reiter Amtsbezeichnung wird – wenn möglich – das höchste erlangte Beamtenverhältnis angegeben, ansonsten aber die Position innerhalb des Ministeriums. Kursiv gesetzte Quellen konnten noch nicht im Archiv gesichtet werden.

 

Johann Daniel Achelis
Wilhelm von Allwörden
Eduard Amphlett
Alexander Andrae
Rolf Baath
Ernst Bach
Franz Bachér
Wilfrid Bade
Adolf Baeumker
Emil Bardey
Heinrich Barelmann
Johannes „Hans“ Barth
Hermann Bärwinkel
Georg Graf von Baudissin
Georg Graf von Baudissin
Klaus Graf von Baudissin
Ewald Bauersachs
Walter Baumgärtel
Fritz Beck
Paul Beelitz
Albert Beil
Rudolf Benkendorff
Rudolf Benze
Siegfried Werner Berger
Gottlob Berger
Alexander Beringer
Alfred-Ingemar Berndt
Ludwig Berner
Carl-Wolfgang Beutel
Fritz Bietz
Werner Blume
Karl-Heinrich Bodenschatz
Helmut Bojunga
Karl Bömer
Reinhold Borchert
Hans-Otto von Borcke
Erwin Borgmann
Ernst Braeckow
Ernst Brauweiler
Georg Breitbach
Emil Breuer
Erwin Buchholz
Walter Buchmann
Wilhelm Burmeister
Carl Caspary
Alois Cejka
Friedrich Christiansen
Carl-Wolfgang Coste
Carl Cranz
Maximinian (Max) de Crinis
Hermann Dahlmann
Hubert Darsow
Karl Daubert
Hugo Degenhard
Hilmar Deringer
Otto Dietrich
Wolfgang Diewerge
Heinrich Doppelfeld
Valentin Döring
Siegfried Drescher
Herbert Drescher
Horst Dreßler-Andreß
Heinz Drewes
Wilhelm Dudzus
Georg Dultz
Herbert Dultz
Hans Dünschel
Günther Duwe
Werner Ebeling
Wilhelm Eckert
Walter Eckhardt
Karl August Eckhardt
Friedrich Eder
Curt Eggert
Reinhard von Elern
Oskar Elwert
Dietrich Engberding
Wilhelm Engel
Ludwig Ensfellner
August Enzmann
Rudolf Erckmann
Hermann Esser
Karl Fafflok
Siegfried Federle
Anton Fellner
Hans-Joachim Firgau
Willy Fisch
Erich Fischer
Heinz Franz
Herman-Walther Frey
Victor Freymadl
Hans Fritzsche
Kurt Frowein
Wilhelm Führer
Walther Funk
Heinrich Gall
Michael Gallmeier
Karl Gallwitz
Peter Gast
Joseph Geiger
Hans Geisler
Karl Gerlach
Hugo Geyer
Alfred Giesler
Hans Glauning
Walter Gleim
Karl Glötzner
Gustav Glunz
Werner Gollert
Fritz Görnnert
Gerhard Görs
Robert Ritter von Greim
Erich Greiner
Ernst Groetzner
Wilhelm Groh
Georg Groß
Karl Grützemann
Heinrich Gugler
Rudolf Günzler
Arthur Gürich
Walter Gutkelch
Leopold Gutterer
Richard Habermehl
Eugen Hadamovsky
Waldemar Hadek
Wilhelm Haegert
Oskar Haenecke
Waldemar Haensel
Rudolf Hagmann
Christian Freiherr von Hammerstein
Karl Hanke
Heinrich Harmjanz
Erich Hartung
Franz Hasenöhrl
Joachim Haupt
Karl Heinrich Hederich
Hans Eduard von Heemskerck
Ludwig Heid
August Heißmeyer
Wilhelm Heller
Karl Maximilian von Hellingrath
Karl Hellwig
Konrad Hendel
Friedrich Henzel
Herbert Hesmer
Rolf Hetsch
Robert Hiecke
Gebhard Ludwig Himmler
Hans Hinkel
Fritz Hippler
Rudolf Hoefke
Wolfgang Höfeld
Hans-Ludwig Hoffmann-Bagienski
Franz Hofmann
Hans Hohenstein
Albert Holfelder
Erwin Hölzle
Paul Hövel
Hans Huber
Horst Huisgen
Heinrich Hunke
August Jäger
Kurt Jahncke
Hans Jeimke
Leonhard „Leo“ Jennes
Werner Johannes
Erich Jüttner
Werner Kärst
Werner Kayser
Erich Kemna
Gustav Kemper
Albert Kesselring
Otto von Keudell
Erwin Kiekheben-Schmidt
Oskar Kienzlen
Hermann Killer
Karl Kitzinger
Paul Klingelhöfer
Werner Koch
Wilhelm Kölsche
Günther Korten
Werner Kreipe
Wilhelm Kremin
Hans Gottfried Kriegler
Gustav Krukenberg
Carl Krümmel
Wilhelm Kulp
Siegmund Kunisch
Karl Rudolf Künkler
Otto von Kursell
Anton Kurze
Wilhelm Kyas
Walter Labs
Karl Lange
Werner Langenberg
Otto Laubinger
Georg Leibbrandt
Ernst Leichtenstern
Wilhelm Lerp
Hermann von der Lieth-Thomsen
Hero Lindemann
Bruno Loerzer
Heinz Lohbeck
Martin Löpelmann
Friedrich (Fritz) Mahlo
Walter Malletke
Oskar Martin
Wolfgang Martini
Hermann Maurer
Rudolf Mentzel
Alfred Meyer
Erich Meyer-Willudda
Herbert Michaelis
Friedrich Middelhauve
Erhard Milch
Anatol Milewski-Schroeden (von der Milwe-Schroeden)
Erich Müller
Werner Naumann
Siegfried Nickel
Fritz Osann
Artur Ostendorff
Karl Ott
Karl Ottmann
Wilfred von Oven
Kurt Parbel
Konstantin von Peetz
Rudolf „Rudi“ Peuckert
Felix Alexander Prentzel
Hermann Priebe
Karl Quint
Arnold Raether
Otto Graf zu Rantzau
Eduard Reinartz
Hermann Reinbothe
Johannes „Hans“ Rempel
Wolfram Freiherr von Richthofen
Hans-Joachim Riecke
Paul Ritterbusch
Heinz Röhling
Erich Rothacker
Hans-Ulrich Rottka
Hans Rüdiger
Ludwig Runte
Wilhelm Ruoff
Ernst Sagebiel
Hans Schäfer
Karl Scharping
Friedrich Christian Prinz zu Schaumburg-Lippe
Rüdiger Schleicher
Hans Schlempp
Rainer Schlösser
Gustav Schlotterer
Josef Schmid
Adolf Schmidt-Bodenstedt
Hans Schmidt-Leonhardt
Eugen Schmitt
Hans Schomaker
Hans-Joachim Schöne
Robert Schormann
Rudolf Schultz von Dratzig
Heinz Friedrich Schulz
Harro Schulze-Boysen
Erich Schumann
Rudolf Schünicke
Ehrenfried Schütte
Herbert Scurla
Ernst Seeger
Hans-Georg von Seidel
Hugo Sperrle
Hans Spitta
Ferdinand Splechtner
Karl-Georg von Stackelberg
Wilhelm Staub
Wilhelm Stuckart
Wilhelm von Studnitz
Hans-Jürgen Stumpff
Reinhard Sunkel
Hans-Georg Szogs
Eberhard Taubert
Hermann Thelen
Theodor Thüsing
Walter Titel
August Töllner
Gerhardt Triebe
Ernst Udet
Georg Usadel
Karl Theodor Vahlen
Otto Wacker
Harald Waegner (Eduard Wegener)
Emil Walker
Alfred Wegerdt
Hans Weidemann
Adolf Weidmann
Hermann Weitnauer
Hans Werner
Erhard Wetzel
Walther Wever
Josef Wiemann
Walter Wilhelmi
Max Winter
Reinhard Winterhoff
Heinrich (Heinz) Wismann
Hans-Helmut Wittlich
Ralf Zeitler
Artur A. Zell
Max Zeug
Gerhard Ziegler
Wilhelm Ziegler
Kurt Zierold
Job Zimmermann
Ernst Zipfel
Werner Zschintzsch