Erwin Buchholz

Forstmeister im RMfdbO

Lebenslauf

31. Dezember 1893 Geburt in Białystok
bis 1911 Oberschule in Białystok
1911 – 1918 Institut für Land- und Forstwirtschaft in Nowa-Alexandria (Puławy);
Staatsprüfung zum „Gelehrten Forstmann“
1914 – 1918 Privatlehrer in Sibirien
bis 1920 Assistent bei einem Kosakenregiment;
stellvertretender Leiter der Forstverwaltung bei der Regierung Uralsk
1920 Übersiedlung nach Deutschland im Rahmen eines Gefangenenaustauschs
1920 – 1927 Forsteinrichtungsamt Magdeburg
1927 – 1938 wissenschaftlicher Assistent an der Preußischen Forstlichen Versuchsanstalt in Eberswalde
1932 Promotion an der Forstlichen Hochschule Eberswalde
1938 – 1945 Forstmeister (im Angestelltenverhältnis) am Reichsinstitut für ausländische und koloniale Forstwirtschaft in Tharandt, ab 1940 in Hamburg
Juli 1941 – Jan. 1944 Leiter der Gruppe III FH 2b (Forstliche Sonder- und Nebennutzen) im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete;
Kriegsverwaltungsrat beim Wirtschaftsstab Ost
1945 – 1959 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bundesforschungsanstalt für Holz- und Forstwirtschaft (ehem. Reichsinstitut für ausländische und koloniale Forstwirtschaft)
1946 – 1948 Bestätigung des Dienstverhältnisses durch die Militärregierung und schließlich Einstufung in Kategorie V (Entlasteter) im Rahmen der Entnazifizierung in Hamburg
Tod

Literatur

Hesmer, Herbert: Einwirkungen der Menschen auf die Wälder der borealen kühlen Zonen der Alten Welt. Island, Norwegen, Schweden, Finnland, Sowjetunion, aus dem Nachlass hsrg. v. Eberhard F. Bruenig, bearb. v. Jutta Poker (= Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen, Bd. 3211), Opladen 1986.

Milnik, Albrecht: Erwin Buchholz, in: Ders. (Hrsg.): Brandenburgische Lebensbilder. Im Dienst am Wald. Lebenswege und Leistungen brandenburgischer Forstleute, Remagen 2006, S. 317f.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 73/15801.

StA Hamburg, 221-11 Ed 12023.

Hilf, H. H.: Erwin Buchholz – Ein Siebziger. Vier Jahrzehnte Berichterstattung über Forstwirtschaft im Osten Europas, in: Forstarchiv, Jg. 35 (1964), S. 167-170.

 

Normdaten

GND: 1038437970

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.