Hans Schirmer

Referent im RMVP

Lebenslauf

9. Jan. 1911 Geburt in Berlin
Studium der Rechts- und Staatswissenschaften, Soziologie, Geschichte und Philosophie
1933 Promotion zum Dr. phil.
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
bis 1935 Gauhauptstellenleiter der Auslandsorganisation der NSDAP in London/Großbritannien
1935 – 1939 Referent für “Deutsches Schrifttum im Ausland” in der Schrifttumsabteilung des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda (RMVP)
1939 Eintritt in den Dienst beim Auswärtigen Amt
1940 – 1942 stellv. Leiter der Rundfunkpolitischen Abteilung des Auswärtigen Amtes
1943 Einberufung zur Wehrmacht
1950 – 1955 Leiter der Auslandsabteilung des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung
ab 1955 Tätigkeit im Auswärtigen Dienst, Generalkonsul in Kairo und Hongkong
1962 Vortragender Legationsrat I. Klasse in der Ost-Abteilung des Auswärtigen Amtes
1966 – 1968 Ministerialdirigent und Abteilungsleiter im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
1968 – 1970 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Australien
1969 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes I. Klasse
1970 – 1974 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Österreich
1974 Leiter des deutschen Arbeitsstabes für den Dialog mit den arabischen Staaten
wohnhaft in Feldafing
6. Nov. 2002 Tod in Hamburg

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 55/24531; R 9361-I/3089; R 9361-II/1095579.

BArch Koblenz, B 145/3057; B 136/1838.

Archiv für Christlich-Demokratische Politik, 01-519.

Nationalrat der Nationalen Front des Demokratischen Deutschland/Dokumentationszentrum der Staatlichen Archivverwaltung der DDR (Hrsg.): Braunbuch. Kriegs- und Naziverbrecher in der Bundesrepublik und in Westberlin, Berlin 1968, S. 513.

 

Literatur

Munzinger Online/Personen – Internationales Biographisches Archiv, Eintrag “Schirmer, Hans”

 

Normdaten

GND: 1028288263

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.