Moritz von Schirmeister

Oberregierungsrat im RMVP

Lebenslauf

12. Aug. 1908 Geburt in Mühlhausen (Elsass)
1. Okt. 1931 Eintritt in die NSDAP
1933 Presseredakteur im neugegründeten RMVP;
Ernennung zum Regierungsrat
1938 – 1942 Persönlicher Pressereferent von Minister Goebbels im Rang eines Oberregierungsrats
1941 – Jan. 1942 Mehrere Monate Soldat im Russlandfeldzug
Jan. 1942 – 1. Juli 1943 Rückkehr in seine alte Stellung im RMVP
1943 – 1. April 1944 Persönlicher Referent des Staatssekretärs im RMVP
31. Juli 1944 Erneute Einberufung und Tätigkeit bei der Wehrmachtsauskunftsstelle für Kriegsverluste und Kriegsgefangene (WASt)
1945 Verhaftet von Briten und in Kriegsgefangenenlager in England interniert
1946 Verlegung nach Deutschland ins Verhörzentrum der britischen Militärpolizei in Minden an der Weser, Zeuge bei den Nürnberger Prozessen
unbekannt Emigration nach Chile

 

Literatur

Bonacker, Hans: Goebbels´ Mann beim Radio. Der NS-Propagandist Hans Fritzsche (1900-1953) (Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Bd. 94), München 2007, S. 162.

Herzstein, Robert Edwin: The War That Hitler Won. The Most Infamous Propaganda Campaign in History, New York 1978, S. 121.

Klee, Ernst: Das Kulturlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945, Frankfurt am Main 2007, S. 523 f.

Moltmann, Günter: Goebbels’ Rede zum totalen Krieg am 18. Februar 1943, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte Jg. 12 (1964) Heft 1, S. 13-43, hier S. 19.

Stockhorst, Erich: Fünftausend Köpfe. Wer war was im Dritten Reich? Velbert 1967, S. 380.

 

Quellen

BArch, R55/22833; R 9361-I/3088; R 9361-III/553142.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.