Walter Pickel

Oberpostdirektor im RMfdbO

Lebenslauf

5. März 1893 Geburt in Berlin
bis 1913 Realgymnasium Frankfurt/Oder (Abitur)
1913 – 1920 (mit Unterbrechnung) Studium des Bauingenieurwesens an der TH Berlin-Charlottenburg;
Abschluss als Dipl.-Ing.
1916 – 1918 Wehrdienst als Landsturmmann;
Bauleiter im Rahmen des Wiederaufbaus Ostpreußens
1920 – 1922 Regierungsbauführer bei der Reichsbahndirektion Osten
1922 Zweite Staatsprüfung zum Regierungsbaumeister für Eisenbahn- und Straßenbauwesen
1922 – 1924 Tätigkeit im Wasserkraftanlagenbau bei der Firma Huber, Breslau;
anschließend Assistent an der Bergakademie Freiberg
1924 – 1925 Ausbildung am Telegrafentechnischen Reichsamt
1925 – 1930 Vizedirektor beim Fernamt Berlin
1. August 1926 Ernennung zum Telegrafendirektor
Dez. 1930 – Apr. 1935 Referent für den technischen Telegrafendienst und für Planung und Bau der Funktürme des Reichsgebiets beim Reichspostzentralamt
1. April 1932 Ernennung zum Postrat
1. Mai 1935 Ernennung zum Oberpostrat
Mai 1935 – Aug. 1939 Amtsvorsteher beim Fernamt Berlin
1. November 1938 Ernennung zum Oberpostdirektor
Sept. 1939 – 1944 Referent für technisierte Fernsprechangelegenheiten und Fernamtsplanung bei der Reichspostdirektion
1. Juni 1940 Eintritt in die NSDAP
Dez. 1943 – Juni 1944 Abordnung in Abt. Z 1c “Fernmeldewesen” des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
1944 – Juni 1945 Amtsvorsteher des Fernmeldeschulamts und des Fernsprechamts Nord, beide Berlin
1. Juli 1945 Entlassung als leitender Beamter
1945 – 1947 verschiedene Tätigkeiten im Landesarbeitseinsatz, als Bauhilfsarbeiter und -handwerker, anschließend als Ingenieur in der sowjetischen Braunkohleforschung
13. Dezember 1946 Entnazifizierungsverfahren vor einer Komission des Großen Magistrats in Berlin und Befürwortung der Wiederbeschäftigung
4. März 1947 Rehabilitierung durch den Ausschuss der Oberpostdirektion Potsdam (Regierung Brandenburg) gemäß Direktive Nr. 24
Apr. – Aug. 1947 Telegrafenwerkführer beim Verstärkeramt Frankfurt/Oder
Aug. 1947 – Mai 1948 Oberingenieur beim Fernsprechamt Ost, verantwortlich für das Fernamt Lichtenberg
Mai 1948 – Feb. 1950 Tätigkeit in Abt. II “Telegrafenbaudienst” bei der Hauptverwaltung Post- und Fernmeldewesen, Deutsche Wirtschaftskommission (späteres Ministerium für Post- und Fernmeldewesen der DDR)

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, DO 1/99931; R 4701/39788; R 9361-IX KARTEI/32401116.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.