Carl Pelikan

Oberregierungsbaurat im RLM

 

Lebenslauf

1. Januar 1901 Geboren in Wesel am Rhein
April 1907 – September 1919 Hohenzollern Oberrealschule in Berlin-Schöneberg, Abschluss Abitur
September 1919 – Juli 1925 Bauingenieurswesen Studium an der Technischen Hochschule in Berlin, Abschluss Diplom-Ingenieur
September 1925 – Juni 1930 Statiker und Bauführer bei der Deutschen Bauhütte GmbH Berlin
3. August 1929 Eheschließung mit Elsbeth Lindner in Berlin
Juni 1930 – September 1932 Statiker und Konstrukteur bei der Firma Holzmann A.G. in Berlin
14. Juli 1932 Eintritt in das NSFK
Oktober 1932 – Juli 1933 Selbstständig
Juli 1933 – April 1935 Tätigkeit in der Bau-Abteilung der Deutschen Verkehrsfliegerschule in Berlin (DVS)
Mai 1935 – September 1938 Referent in der Amtsgruppe III (Bau) im Luftwaffenverwaltungsamt im RLM (Vorgesetzter Ministerialdirektor Karl Gallwitz)
März – Mai 1938 Wehrübung beim 1. Ergänzungs-Battaillon/Flakregiment 12 in Berlin-Lankwitz
21. September 1938 Eintritt in den Staatsdienst, Ernennung zum Regierungsbaurat (auf Widerruf)
September 1938 – Oktober 1939 Abteilungsleiter (Ld 5 VI) Konstruktiver Ingenieurbau in der Amtsgruppe III (Bau) im Luftwaffenverwaltungsamt im RLM (Vorgesetzter der Amtsgruppe Ministerialdirektor Karl Gallwitz, Vorgesetzter der Abteilung 5 Ministerialrat Alfred Mehmel)
Oktober 1939 – Juli 1940 Leiter des Arbeitsgebiets Ingenieurbau im Luftgaukommando II Posen (Vorgesetzter Generalintendant Fritz Beck)
24. Juli 1940 Ernennung zum Oberregierungsbaurat (auf Widerruf)
Juli 1940 – April 1942 Tätigkeit in der Amtsgruppe III (Bau) im Luftwaffenverwaltungsamt im RLM
23. Februar 1942 Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit
April 1942 – Januar 1943 Luftgaukommando III Berlin Personalangelegenheiten
Januar 1943 – Juli 1944 Stellvertretender Amtschef im Amt für zentrale Bauaufgaben der Luftwaffe im RLM
Juli 1944 – Mai 1945 Kommandiert zum Reichsminister für Rüstung von Kriegsproduktion
Dezember 1945 – März 1948 Diplom-Ingenieur und Treuhänder bei der Bauunternehmung Firma Schmucker in München
April 1948 – Februar 1949 Diplom-Ingenieur und Betriebsleiter bei der Firma A.O. Kleibel, Spezial-Baugesellschaft in München
September 1949 – Januar 1951 Diplom-Ingenieur und Technischer Berater bei der Firma Andre Hofer in München
April 1951 – Februar 1954 Diplom-Ingenieur bei der Firma Dyckerhoff & Widmann KG in der Niederlassung Düsseldorf
Februar 1954 – 1963 Diplom-Ingenieur und Handlungsbevollmächtiger bei der Firma Dyckerhoff & Widmann KG in der Niederlassung Köln
27. Juni 1970 Gestorben in Wesel am Rhein

 

Quellen

BArch PERS 6/158201.

BArch RL 6/56.

Auskunft Melderegister München.

Auskunft Stadtarchiv Düsseldorf.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.