Hermann Thelen

Referent im RMfdbO

Lebenslauf

25. August 1898 Geburt in Libau (Liepaja)
1908 – 1914 Deutsche Knabenschule I. Ordnung und Commerzschule in Libau (Abitur)
1914 – 1919 Teilnahme am Ersten Weltkrieg in Frankreich, Russland und auf dem Balkan;
Erblindung und Kriegsgefangenschaft
1920 Handelshochschule Berlin
1920 – 1923 Studium der Staatswissenschaften an den Universitäten Marburg, Berlin und Königsberg;
Promotion zum Dr. rer. pol.
1920 – 1933 führendes Mitglied im Jungdeutschen Orden
1923 – 1938 Referent bei der Deutschen Ostmesse in Königsberg
1930 Kandidat der Deutschen Staatspartei in Königsberg bei der Reichtstagswahl 1930
1.Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
Juli 1938 – Okt. 1941 Referent bei der Verkehrsstatistischen Stelle der Lufthansa (Reichsluftfahrtministerium)
Okt. 1941 – Jan. 1943 Referent in der Abt. III Wi-2 (Allgemeine Wirtschaft) des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete (RMfdbO);
gleichzeitig beim Wirtschaftsstab Ost
Jan. 1943 – Apr. 1945 Referent unter Gerhard von Mende im RMfdbO und Leiter der Lettischen Hilfsstelle
1947 Einstufung in Kategorie V (Entlasteter) durch den Entnazifizierungsausschuss Detmold
1953 – 1963 Oberregierungsrat im Auswärtigen Amt;
Lektorat in Abt. IIIb, Referat L IV (Sowjetunion und Staaten des Ostblocks)

Literatur

von Gersdorff, Gero: Adenauers Außenpolitik gegenüber den Siegermächten 1954. Westdeutsche Bewaffnung und internationale Politik (= Beiträge zur Militärgeschichte, Bd. 41), München 1994.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-IX KARTEI/44390603.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Hermann Thelen

LA NRW Abt. Rheinland, NW 1055 Nr. 3728.

Die Wahlen zum Reichstag vom 14. September 1930 (= Statistik des Deutschen Reichs, Bd. 382, 1-3).

 

Normdaten

GND: 1074428226; 1030272948.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.