Paul Hansen

Regierungsrat im RMfdbO

Lebenslauf

5. Januar 1899 Geburt in Trier
1906 – 1910 Elementarschule und Kaiser-Wilhelm-Gymnasium in Trier
1910 – 1917 Real-Gymnasium zu Ahrweiler-Neuenahr (Obersekundareife)
1917 – 1918 Militär- und Kriegsdienst (Pionier)
Verwaltungsakademie Trier
1921 – 1926 Regierungsbürohilfsarbeiter bei der Regierung Trier
1926 – 1928 Regierungszivilanwärter beim Landratsamt Trier
1928 – 1935 Tätigkeit bei der Regierung Trier, zuletzt als Regierungsinspektor;
zeitgleich Ausbildung an der Mittelrheinischen Verwaltungsakademie Bonn (1927-1930)
1. April 1933 Eintritt in die NSDAP
ab Januar 1934 Mitglied des Reichsbunds der Deutschen Beamten und dort verschiedene Ämter, u.a. als Vertrauensmann (1936) und Gausachbearbeiter (1937)
1935 – 1940 Tätigkeit beim Rechnungsamt und dem Polizeibüro bei der Regierung Köln, zuletzt als Regierungsoberinspektor
ab 1938 Unterabteilungsleiter und später Gaumitarbeiter bei der Gauleitung Köln-Aachen
Juni 1940 – Jan. 1943 Abordnung und spätere Übernahme als Expedient in Abteilung II des Reichsministeriums des Innern;
Aufgabengebiete: Reichsprüfungsamt für den gehobenen Dienst, Laufbahnen und Vorbildung der deutschen Beamten, Reichsverwaltungsschulen
ab August 1940 Mitarbeiter im Hauptamt für Beamte
1. April 1941 Ernennung zum Regierungsamtmann
21. Dezember 1942 Ernennung zum Regierungsrat
Jan. 1943 – Sept. 1944 Abordnung in die Personalabteilung (II Pers.) des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
Sept. 1944 – Okt. 1946 Abordnung als Leiter des Landratsamts Altenkirchen, ab April 1945 als stellvertretender Leiter
30. September 1946 Belassung im Amt durch die französische Militärregierung unter Kürzung der Bezüge um 20 % auf die Dauer von zwei Jahren
Okt. 1946 – Juni 1947 Tätigkeit im Haushaltswesen beim Oberpräsident Rheinland-Hessen-Nassau
Juni 1947 – Jan. 1953 Vertreter des Landrats beim Landratsamt Bad Kreuznach
Jan. 1953 – Sept. 1962 Tätigkeit bei der Bezirksregierung Koblenz, zuletzt als Oberregierungsrat im Referat “Haushalt”
1. Dezember 1955 Ernennung zum Oberregierungsrat
20. April 1974 Tod in Hamburg

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-II/361589; R 9361-IX KARTEI/13480030; VBS 1012 (R 1501)/ZA VI 0033 A. 15.

LHA Koblenz, Best. 441 Nr. 63767; Best. 860P Nr. 681; Best. 880 Nr. 356;

 

Auskünfte

Fachamt Einwohnerwesen Hamburg, 23. April 2020.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.