Werner Philipp

Dozent im RMfdbO

FU Berlin, UA, Fotosammlung, Signatur 11223

Lebenslauf

13. März 1908 Geburt in Kosel (Koźle)
bis 1926 Bender-Oberrealschule, Breslau (Abitur)
1926 – 1932 Studium der Osteuropäischen Geschichte und Slawischen Philologie in Breslau, Freiburg, Berlin und Hamburg;
Promotion zum Dr. phil.
Nov. 1933 – Dez. 1940 (außerplanmäßiger) wissenschaftlicher Assistent und Privatdozent am Seminar für osteuropäische Geschichte und Landeskunde, Universität Berlin
Mitglied eines Fla-MG-Sturms (SA)
1. Mai 1939 Eintritt in die HJ;
Mitglied des Stabs des Banns 129, Stelle “Grenz- und Ausland”
10. Juli 1940 Habilitation
Jan. 1941 – Aug. 1941 Dozent (ab 1944 apl. Prof.) für osteuropäische Geschichte an der Albertus-Universität Königsberg
Aug. – Dez. 1941 Dienst bei der Wehrmacht
Jan. 1942 – Mrz. 1943 Tätigkeit im Führungsstab Politik und stv. Leiter der Oststelle im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
Mrz. 1943 – Feb. 1944 Dienst bei der Wehrmacht als Dolmetscher bei der Luftwaffe
Feb. 1944 – 1945 Dozent und schließlich apl. Professor für osteuropäische Geschichte an der Albertus-Universität Königsberg
Juni 1945 Entlassung aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft
Mai 1946 – Sept. 1952 außerordentlicher Professor für osteuropäische Geschichte an der Universität Mainz:
Direktor des Institut für Osteuropakunde (ab Okt. 1949)
1952 – 1974 ordentlicher Professor für osteuropäische Geschichte und Leiter des Osteuropa-Instituts der FU Berlin;
Dekan der Philosophischen Fakultät (1964 – 1966)
1974 Emeritierung
13. Juni 1996 Tod in Berlin

 

Literatur

Torke, Hans-Joachim: Werner Philipp. Leben und Werk eines Osteuropa-Historikers, in: Thomas, Ludmila (Hrsg.): Deutsch-russische Beziehungen (= Berliner Jahrbuch für osteuropäische Geschichte, 1/1995), Berlin 1995.

“Werner Philipp”, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz [05.10.2020].

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 6/204; R 4901/13273; R 4901/25212.

UA FU Berlin, PA-B Werner Philipp; ProfA 5713/1-1.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.