Friedrich Schnauder

Oberregierungsrat im RLM

BArch PERS 6/163856.

Lebenslauf

18. Juni 1895 Geboren in Potsdam
unklar Schulbesuch, Abschluss Abitur
1915 – 1918 Kriegsdienst, Militärveterinär
unklar Hochschulstudium
1. März 1922 Tierärztliche Prüfung
21. Juni 1922 Promotion (Dr. med. vet.)
August – September 1922 Hilfstierarzt (im Angestelltenverhältnis) am Staatlichen Veterinäruntersuchungsamt in Potsdam
Oktober 1922 – Dezember 1924 Assistent (im Angestelltenverhältnis) am Staatlichen Veterinäruntersuchungsamt in Potsdam
Januar 1925 – April 1931 Leiter (im Angestelltenverhältnis) des Staatlichen Veterinäruntersuchungsamts in Oppeln
19. Juni 1928 Eintritt in den Stahlhelm (Mitglied bis zur Auflösung)
23. August 1928 Prüfung für die Anstellung als beamteter Tierarzt
Mai – November 1931 Kommissarischer Veterinärrat des Kreises Löwenberg (Schlesien)
November 1931 – Dezember 1937 Veterinärrat des Kreises Löwenberg/Kreis Stettin-Stadt
1. April 1936 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 3731232)
Januar 1938 – April 1939 Abordnung um RLM
11. April 1939 Ernennung zum Regierungsveterinärrat (Umbenennung der Amtsbezeichnung)
Mai 1939 – September 1944 Übernahme als Regierungsrat in den Geschäftsbereich des RLM, Referent im Referat Luftschutzveterinärdienst in der Abteilung 2 der L In 13 (Inspektion Ziviler Luftschutz) des RLM (Vorgesetzter der Abteilung Hans Großkreutz, Vorgesetzter der Inspektion Kurt Knipfer)
1940 Ernennung zum Oberregierungsrat
September 1944 – unklar Tätigkeit beim Sonderetat für Personal der Luftwaffe im Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion

 

Quellen

BArch Freiburg PERS 6/163856.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.