Wilhelm Kretschmer

Regierungsrat im RLM

 

Lebenslauf

23. August 1909 Geboren in Breslau
1928 Realgymnasium, Abschluss Abitur
unklar Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Breslau, Freiburg und Greifswald
15. Februar 1932 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 1190336)
6. November 1932 Erste Staatsprüfung
März 1933 – November 1936 Referendar am Amtsgericht Kanth, Landgericht und Oberlandesgericht Breslau
Mai 1933 – November 1936 SA-Mitglied
4. Dezember 1934 Promotion (Dr. jur.) an der Universität Breslau
4. November 1936 Zweite Staatsprüfung
Januar – November 1937 Assessor bei der Stadtverwaltung Breslau
November 1937 – Januar 1939 Abteilungsleiter beim Polizeipräsidium Mönchengladbach-Rheydt
August – Oktober 1938 Wehrübung, Flakregiment 20, Ergänzungsbatterie I in Breslau
Februar – August 1939 Regierungsassessor beim Landratsamt Neustettin
August – Dezember 1939 Einberufung zur Wehrmacht, Fliegerhorst Kommandotruppe E 33/Horstkompanie, Flieger der Reserve
Dezember 1939 – unklE Tätigkeit bei der städtischen Regierung Bromberg
1. April 1940 Ernennung zum Regierungsrat (auf Kriegsdauer)
unklar Tätigkeit in der Verwaltung der Fliegerhorstkommandantur Breslau-Gandau im Luftkreiskommando VIII (Breslau)
Mai 1945 – Januar 1946 In Kriegsgefangenschaft

 

Quellen

BArch PERS 6/291981.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Wilhelm Kretschmer.

Auskunft Stadtarchiv Köln.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.