Wilhelm Hüster

Oberregierungsrat im RLM

 

Lebenslauf

26. März 1895 Geboren in Lübbecke
unklar Volksschule in Bad Berleburg
März 1914 Gymnasium Hammonense im Hamm, Abschluss Abitur
1914 Einschreiben zum Jurastudium
1914 – 1918 Kriegsdienst, in französischer Kriegsgefangenschaft 1916 – 1918
1919 – 1920 Jurastudium an den Universitäten Heidelberg, Basel und Münster
1921 – 1924 Ausbildung als Gerichtsreferendar
März 1924 Zweite juristische Staatsprüfung
März 1924 Promotion (Dr. jur.) an der Universität Köln
1924 – 1925 Gerichtsassessor im Justizverwaltungsdienst am Oberlandesgericht in Hamm und kommunaler Verwaltungsdienst des Landkreises Herford
1925 – 1934 Kreissyndikus beim Kreisausschuss in Herford
1933 Eintritt in die NSDAP
1934 – 1936 Beigeordneter und Kämmerer in Bad Kreuznach
1936 Ernennung zum Oberregierungsrat
1936 – 1938 Tätig in der technisch-wissenschaftlichen Abteilung der Reichsanstalt für Luftschutz im RLM
1938 – 1940 Gruppenleiter im Luftwaffennachschubamt (LF 1) Gruppe IV Auftragserteilung und Export
unklar Oberregierungsrat zur Verfügung Luftgaukommando XII Wiesbaden/XIII Nürnberg
Mai 1940 – Dezember 1942 Beigeordneter und Kämmerer in Koblenz
1942 – 1945 Landesrat und Landeskämmerer des Provinzialverbandes Oberschlesien
29. Januar 1948 Wird im Berufungsausschuss im Spruchkammerverfahren Siegen als entlastet eingestuft
1948 – 1952 Stadtkämmerer in Hamm
1952 – 1959 Stadtdirektor in Hamm
1959 Eintritt in den Ruhestand
30. März 1985 Gestorben in Bad Berleburg

Quellen

BArch PERS 6/149163.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Wilhelm Hüster.

LAV NRW R, NW 1037-BVI Nr. 1100.

Auskunft Melderegister Bad Berleburg.

Auskunft Stadtarchiv Hamm.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.