Wilhelm Bracker

Ministerialrat im RLM

BArch PERS 6/140085.

 

Lebenslauf

3. Dezember 1879 Geboren in Leipzig
unklar Bürgerschule in Leipzig-Gohlis
unklar Gymnasium in Halle, Abschluss Abitur
August 1900 – September 1909 Kriegsschule in Potsdam, Abschluss Offiziersexamen, Sondergenehmigung für den höheren Militärverwaltungsdienst
Juli 1907 – April 1914 Intendantur
20. April 1913 Ernennung zum Hauptmann der Reserve
1. April 1914 Ernennung zum Militärintendanturrat
August 1914 – Januar 1919 Kriegsdienst, zuletzt Feldintendant des XII. Reservekorps
April 1920 – September 1928 Staatspolizeiverwaltung Dresden
1. April 1920 Ernennung zum Oberregierungsrat
Oktober 1928 – Januar 1936 Polizeiverwaltung im Sächsisches Innenministerium
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
Januar 1936 – Januar 1938 Gruppenleiter in der Abteilung IVa (Kassen- und Haushaltswesen, Mobbearbeitungen, Verpflegung und Bekleidung) im Luftkreiskommando III Dresden
1. August 1938 Ernennung zum Ministerialrat
Januar 1938 – Januar 1939 Referent im Referat F (Verpflegung) in der Abteilung LD 4 (Bekleidung und Verpflegung) im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM
Januar 1939 – Dezember 1940 Gruppenleiter im Oberkommando des Heeres
Dezember 1940 – November 1943 Gruppenleiter der Gruppe V 3 (Verpflegung) in der Amtsgruppe I (Haushalt, Bekleidung, Verpflegung) im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM
November 1943 – Dezember 1944 Leiter an der Verwaltungsschule der Luftwaffe
1. Mai 1944 Oberstintendant (Umbenennung)
Dezember 1944 – März 1945 Zur besonderen Verfügung beim Oberkommando der Luftwaffe
März 1945 – unklar Luftgaukommando III Berlin

 

Quellen

BArch PERS 6/19153.

BArch PERS 6/140085.

BArch RL 6/56.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.