Hermann von Harder und von Harmhove

Abteilungsleiter im RMfdbO

Lebenslauf

25. Juli 1897 Geburt in Hamburg
1903 -1917 Oberrealschule in Hamburg (Abitur)
Teilnahme am Ersten Weltkrieg in einem Kavallerie-Regiment
1919 – 1924 Studium der Nationalökonomie in Göttingen und Hamburg
1923 – 1941 Gesellschafter der Harder & de Voss Lebensmittel-Gesellschaft für Export mbH, Hamburg (später Hermann Harder & Co. GmbH)
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
Jan. 1935 – 1941 Referent “Naher Osten” und Stellvertreter des Abteilungsleiters Außenhandel im Außenpolitischen Amt der NSDAP;
zeitweise auch Aufträge in Rumänien
– 1939 – Amt als Oberabschnittsleiter
Mai – Okt. 1940 Wehrdienst bei der Kavallerie-Ersatz-Abteilung 9
1941 – 1945 Abteilungsleiter und Stellvertreter beim Beauftragten für Sonderfragen im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
– 1942 – Amt als Hauptstellenleiter
Apr. – Mai 1945 Wehrdienst bei der Kavallerie-Ersatz-Abteilung 9
Juni 1945 – Nov. 1946 Internierung
Juli 1949 Einstellung des Spruchgerichts-Ermittlungsverfahrens wegen Zugehörigkeit zum Korps der politischen Leiter der NSDAP beim Spruchgericht Bergedorf
1949 Einstufung in Kategorie V (Entlasteter) im Rahmen der Entnazifizierung in Hamburg
Geschäftsführer und Inhaber der Hermann Harder & Co. Import und Export GmbH, Hamburg
15. März 1983 Tod in Zams (Tirol)

 

Quellen

Archiv f. Zeitgeschichte d. ETH Zürich, NL von Harder von Harmhove (= BArch Koblenz, ZSg 158/75-76).

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-IX KARTEI/13530767.

StA Hamburg, 221-11/61865.

 

Auskünfte

Archiv der Handelskammer Hamburg, 6. Juli 2020.

 

Normdaten

GND: 1025107640

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.