• Der Verbindungsmann des Ostministeriums im „Führerhauptquartier“. Aus dem politischen Lebensweg Werner Koeppens (1910–1994) (Teil II)

    Im Projekt stellt sich immer wieder die Frage nach den Nachleben der ehemaligen Spitzenbeamten und leitenden Angestellten der Ministerien. Werner Koeppen hatte sich im Interniertenlager Balingen der Entnazifizierung zu unterziehen, passte sich aber nur partiell den neuen Verhältnissen an und wurde schon bald wieder im rechtsextremen Milieu aktiv. von Joey Rauschenberger

  • Die Reichsministerien

  • Biografien

  • Über das Projekt