Hans-Joachim Zetzmann

Oberregierungsbaurat im RLM

BArch PERS 6/169790

 

Lebenslauf

22. August 1905 Geboren in Berlin-Friedenau
Oktober 1911  – September 1923 Humanistisches Gymnasium in Berlin-Friedenau
Oktober 1923 – Dezember 1930 Studium der Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Berlin
Februar – Mai 1931 Privatassistent am Physikalischen Institut der Universität Berlin
Juli – Oktober 1931 Tätigkeit am AEG-Forschungsinstitut in Berlin-Reinickendorf
Oktober 1931 – März 1934 Tätigkeit beim Reichspostzentralamt in Berlin-Tempelhof
24. April 1933 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 3078182)
April – Oktober 1934 Referent im Reichsamt für Flugsicherung in Berlin
Oktober 1934 – Juni 1940 Referent im Allgemeinen Amt des RLM (Vorgesetzter des Amts Willy Fisch)
Oktober – Dezember 1935 Wehrübung, 3. Luftfernlehrkompanie der Luftnachrichtenlehrabteilung
1. März 1937 Ernennung zum Regierungsbaurat
1939 Promotion (Dr. ing.) an der Technischen Hochschule Stuttgart
1. April 1940 Ernennung zum Oberregierungsbaurat
Juni 1940 – April 1943 Gruppenleiter der Gruppe Planung im Luftausbaustab 2 des Luftgaukommando Belgien-Nordfrankreich
April 1943 – unklar unklar
1948 – 1954 Tätigkeit bei Siemens & Halske in München
1954 – 1956 Direktor des Flugfunk Forschungsinstituts Oberpfaffenhofen
1956 – 1970 Stellvertretender Direktor des Instituts für Flugfunk der DVL
1970 Eintritt in den Ruhestand
1986 Gestorben in Rottach-Egern

 

Quellen

BArch PERS 6/169790.

StAM SprkA K 2037.

Auskunft Melderegister Rottach-Egern.

 

Literatur

Vortrag: Schmid, Rudolf: Hans-Joachim Zetzmann. Erster Institutsleiter nach dem Krieg am Forschungs-Standort Oberpfaffenhofen. DLR, 4. November 2008.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.