Erich Stoltz

Ministerialdirigent im RMfdbO

Lebenslauf

3. November 1887 Geburt in Hannover
1907 – 1910 Studium der Rechtswissenschaften
1910 – 1919 Ausbildung als Gerichtsreferendar in Burgdorf, Verden, Hannover und Celle
1910 – 1911 Militärdienstpflicht
1913 Promotion zum Dr. iur. in Erlangen
1914 – 1919 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
1919 große Staatsprüfung und Ernennung zum Gerichtsassessor
1920 Beurlaubung zum Bund der Auslandsdeutschen
1920 Eintritt in die Reichsfinanzverwaltung
1. September 1920 Ernennung zum Regierungsrat
ab 1933 Leiter der Präsidialstelle beim Landesfinanzamt Hamburg
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
1. Oktober 1934 Ernennung zum Oberregierungsrat
1. November 1937 Ernennung zum Regierungsdirektor
ab 1939 Leiter der Abteilung “Steuer” beim Oberfinanzpräsidium Posen
1. Januar 1940 Ernennung zum Finanzpräsident
Feb. 1942 – Mrz. 1943 Leiter der Abteilung II-6 “Finanzen” im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
1942 Ernennung zum Ministerialdirigent
März 1943 Tod in Berlin infolge eines Luftangriffs

 

Literatur

Kilian, Jürgen: Krieg auf Kosten anderer. Das Reichsministerium der Finanzen und die wirtschaftliche Mobilisierung Europas für Hitlers Krieg (= Das Reichsfinanzministerium im Nationalsozialismus, Bd. 3), Berlin/Boston 2017.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 3001/77605; R 9361-VIII KARTEI/22940597.

 

Normdaten

GND: 125695527

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.