Werner Blume

Bergrat im RMfdbO

Lebenslauf

22. Juli 1911 Geburt in Essen
1918 – 1930 Vorschule und Realgymnasium in Essen
1930 – 1935 Studium an der Universität Bonn und der TH Aachen;
Abschluss als Dipl.-Ing. für das Berg-, Hütten- und Salinenwesen
Okt 1935 – Okt. 1936 Ableistung des Wehrdienstes
Nov. 1936 – Dez. 1937 Bergrefendar und verschiedene Tätigkeiten im Ruhrgebiet und in München;
zeitgleich Vorbereitung auf den Höheren Staatsdienst und Anfertigung der Assessor-Arbeit
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
Nov. 1939 – Apr. 1941 Bergassessor beim Bergrevieramt Beuthen-Süd
Mai 1941 – Nov. 1943 Berg- bzw. Militärverwaltungsrat in Abteilung III-Wi 4 (Gewerbliche Wirtschaft) beim Reichsministerium f.d. besetzten Ostgebiete bzw. beim Wirtschaftsstab Ost
Dez. 1943 – Aug. 1944 Militärverwaltungsrat beim Militärbefehlshaber in Frankreich
Sep. 1944 – Mrz. 1945 Unteroffizier bei der Wehrmacht
März 1945 – Feb. 1947 britische und amerikanische Kriegsgefangenschaft
5. Mai 1948 Eingruppierung in Kategorie V (Entlasteter) durch den Entnazifizierungs-Ausschuss für den Regierungsbezirk Düsseldorf
nach 1948 Oberbergrat beim Bergamt Essen 3

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-IX KARTEI/3311303.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Werner Blume.

LA NRW Abt. Rheinland, NW 1000 Nr. 8798; NW 1035 Nr. 3540.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.