Burchard von Campe

Oberregierungsbaurat im RLM

 

Lebenslauf

18. September 1890 Geboren in Holzhausen
1900 – 1910 Gymnasium in Braunschweig, Abschluss Reife
1910 – 1921 Eintritt in die Reichswehr, zuletzt Hauptmann der Reserve
1924 – 1928 Studium an der Technischen Hochschule in Braunschweig
15. März 1928 Diplomprüfung
April – Juni 1928 Tätigkeit beim Architektur- und Ingenieurbüro C. J. Mangion in Barmen
Juli 1928 – März 1931 Tätigkeit beim Architekten F. R. Ostermeyer in Hamburg
1. August 1929 Eintritt in die NSDAP
März 1931 – Juli 1933 Selbstständiger Architekt in Eilstorf
Mai 1931 Austritt aus der NSDAP aufgrund Versäumungen der Beitragszahlungen
Juli 1933 – August 1935 Diplomingenieur (im Angestelltenverhältnis) beim RLM
April 1935 – Oktober 1937 Luftkreiskommando IV Münster
1. September 1935 Ernennung zum Regierungsbaurat
November 1937 – 1938 Luftkreiskommando III Dresden
1. Oktober 1938 Ernennung zum Oberregierungsbaurat
1938 – November 1940 Baugruppe Luftgaukommando XII Wiesbaden
Dezember 1940 – Januar 1941 Luftgaukommando Westfrankreich
Februar 1941 – Februar 1942 Baugruppenleiter Luftgaukommando XII/XIII Wiesbaden
Februar 1942 – August 1943 Vorstand des Luftwaffenbauamts Hannover
August 1943 – unklar Luftgaukommando I Königsberg

 

Quellen

BArch PERS 6/141041.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.