Hans Hopf

Oberregierungsrat im RLM

BArch PERS 6/148712.

 

Lebenslauf

29. August 1906 Geboren in Deggendorf
März 1926 Gymnasium Merseburg, Abschluss Abitur
1926 – 1930 Jurastudium an den Universitäten München, Berlin, Würzburg und Halle
24. Januar 1931 Erste Staatsprüfung
März 1931 – April 1934 Referendar im Bereich des Oberlandesgericht Naumburg
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
9. November 1934 Zweite Staatsprüfung
November – Dezember 1934 Gerichtsassessor am Amtsgericht Halle
Dezember 1934 – Januar 1935 Gerichtsassessor bei der Rechtsanwaltskanzlei Lindemann in Merseburg
Januar 1935 – April 1936 Luftamt München im Luftkreiskommando V (München)
Mai – Juli 1936 Oberkommando der Wehrmacht
Juli 1936 – August 1938 Referent in der Abteilung LD 2 (Allgemeine Verwaltung) der Amtsgruppe Veraltung im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM
1. Oktober 1936 Ernennung zum Regierungsrat
August 1938 – Juli 1939 Intendant bei dem Sonderstab der Legion Condor
Juli 1939 – Januar 1940 Referent im GL/LF (Wirtschaftsamt) im Technischen Amt/Generalluftzeugmeister des RLM
Januar – April 1940 Feldintendant beim Generalkommando V. Fliegerkorps
April – November 1940 Feldintendant beim Luftflottenkommando 5
1. August 1940 Ernennung zum Oberfeldintendant (Oberregierungsrat)
November – Dezember 1940 Vorübergehender Kommandierung zum RLM
Dezember 1940 – Juli 1941 Intendant bei der Deutschen Luftwaffenmission in Rumänien
Juli 1941 – September 1942 Feldintendant beim Generalkommando XI. Fliegerkorps
September 1942 – Februar 1943 Intendant beim Luftgaustab zur besonderen Verfügung in Afrika
Februar 1943 – unklar Gruppenleiter im Luftgaukommando VII (München)

 

Quellen

BArch PERS 6/148712.

BArch RL 6/56.

BArch PERS 101/46169.

StAM SprKA Karton 4378.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.