Johannes Strauß

Oberregierungsbraurat im RLM

BArch PERS 6/165960

 

Lebenslauf

14. Juni 1900 Geboren in Grünberg (Schlesien)
1906 – 1910 Volks- und Bürgerschule in Werdau (Schlesien)
1910 – 1916 Realschule Werdau
1916 – Juli 1918 Realgymnasium in Zwickau (Schlesien), Abschluss Abitur
August – Oktober 1918 Kriegsdienst, 1. Matrosendivision in Kiel
Oktober – November 1918 Kriegsdienst, Kriegsmarineschule Sonderburg
Dezember 1918 – Dezember 1919 Tätig in der Sächsischen Waggonfabrik Werdau
Januar – April 1920 Tätig in der Eisengießerei Schlesinger und Matthes in Werdau
Mai 1920 – Juli 1924 Studium an der Technischen Hochschule Dresden
August 1924 – September 1927 Tätig in der Sächsischen Waggonfabrik Werdau
Oktober 1927 – Dezember 1931 Tätig in der Deutschen Wagenbauvereinigung in Berlin
1. November 1931 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 712206)
Januar 1932 – Juli 1933 Arbeitslos
Januar 1932 – November 1935 Blockwart, Zellenwart, Untergruppenleiter und stellvertretender Ortsgruppenleiter bei der NSDAP
Juli 1933 – August 1933 Tätig beim Verein Deutscher Ingenieure
September 1933 – März 1934 Kaufmännischer Angestellter/Revisionsbeamter bei der Wirtschaftsstelle für Rundfunkapparetefabriken GmbH
22. Juni 1934 Promotion (Dr. ing.) an der TH Berlin
1. Oktober 1938 Ernennung zum Regierungsrat
2. April 1940 Regierungsbaurat (Umbenennung)
– 1939 – 1941 – Gruppenleiter der Gruppe II Abteilung GL/F2 (Wirtschafts-  u. Preisprüfung) in der Amtsgruppe GL/F (Industriewirtschaft) beim Generalluftzeugmeister (GL) im RLM (Vorgesetzter GL Ernst Udet, Vorgesetzter der Amtsgruppe Ministerialdirektor Alois Cejka, Vorgesetzter der Abteilung Oberregierungsrat Heinrich Doppelfeld)
2. August 1941 Ernennung zum Oberregierungsbaurat
1. Mai 1945 Gefallen in Berlin

 

Quellen

BArch PERS 6/165960.

DRK-Suchdienst München, Johannes Strauß.

 

Literatur

Boog, Horst: Die deutsche Luftwaffenführung 1935-1945. Führungsprobleme, Spitzengliederung, Generalstabsausbildung (=Beiträge zur Militär- und Kriegsgeschichte Bd. 21), Stuttgart 1982.

Völker, Karl-Heinz: Die deutsche Luftwaffe 1933-1939. Aufbau, Führung und Rüstung der Luftwaffe sowie die Entwicklung der deutschen Luftkriegstheorie (=Beiträge zur Militär- und Kriegsgeschichte Bd. 8), Stuttgart 1967.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.