Carl-Wolfgang Coste

Oberregierungsrat im RMfdbO

Lebenslauf

14. September 1900 Geburt in Köln
1919 – 1921 Studium der Medizin in Jena und Breslau (abgebrochen)
bis 1930 Studium der Rechtswissenschaften und Zweites Staatsexamen
1930/31 Ausbildung in der Zollverwaltung;
Ernennung zum Regierungsassessor
ab 1934 Regierungsrat beim Landesfinanzamt Düsseldorf
ab August 1934 Tätigkeit im Reichswirtschaftsministerium;
u.a. Leiter des Referats 7 der Abt. Wirtschaftsorganisation (HA III)
Juni 1939 Ernennung zum Oberregierungsrat
1942 Tätigkeit im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete in der Abteilung III Wi – 2 (Allgemeine Wirtschaft)
Mai 1943 Ernennung zum Ministerialrat
1948 Zulassung als Rechtsanwalt
1951 Zulassung als Notar in Beverungen

Literatur

Schubert, Werner (Hrsg.): Akademie für Deutsches Recht. 1933-1945. Protokolle der Ausschüsse, Bd IV: Ausschuß für Genossenschaftsrecht, Berlin/New York 1989.

 

Quellen

BArch NS 8/270, Verzeichnis der Wohnungsfernsprechanschlüsse der Referenten und höheren Angestellten des RMbO nach dem Stand vom 1. Sept. 1942, Bl. 92-100 und 111-119.

 

Normdaten

GND: 125259360

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.