Kurt Kröncke

Oberregierungsbaurat im RLM

 

Lebenslauf

11. Dezember 1886 Geboren in Berlin
1893 – 1905 Andreas Realgymnasium in Berlin, Abschluss Abitur
1905 – 1909 Studium der Architektur an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg
2. Juli 1909 Diplomingenieur Prüfung
1909 – 1913 Ausbildung als Regierungsbauführer in der Preußischen Staats-Hochbauverwaltung
Oktober 1910 – September 1911 Einjähriger Freiwilliger beim Kaiser Franz 2. Garde-Grenadierregiment, zuletzt Unteroffizier der Reserve
April – Juni 1912 Wehrübung, Grenadierregiment 12
Mai – Juli 1913 Wehrübung, Grenadierregiment 12, zuletzt Vizefeldwebel der Reserve
4. April 1914 Zweite Staatsprüfung (Regierungsbaumeister)
April 1914 – April 1919 Regierungsbaumeister des Königlich-preußischen Kriegsministeriums in Altona
August – September 1914 Kriegsdienst, L. Regiment 4, entlassen durch Erlass des Königlich-preußischen Kriegsministeriums, zuletzt Leutnant der Reserve
Mai – Oktober 1919 Leiter der Baupolizei und der Hochbauabteilung in Hamburg
Oktober 1919 – April 1921 Leiter der städtischen Hochbauamts und der Baupolizei der Stadt Wandsbeck
April 1921 – Oktober 1936 Mag. Baurat und Leiter der städtischen Hochbauamts und der Baupolizei der Stadt Wandsbeck
1926 – 1927 Mitglied der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP)
14. Juni 1928 Promotion (Dr. ing.) an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP (2754871)
November 1936 – Juli 1937 Städtischer Baurat im Luftkreiskommando II (Berlin) (Einberufung auf Probe)
1. August 1937 Ernennung zum Regierungsbaurat
August 1937 – Februar 1938 Regierungsbaurat in der Abteilung IV a (Gruppe III Bau) im Luftkreiskommando II (Berlin)
Februar 1938 – Februar 1943 Referent in der Abteilung 3 II D in der L In 13 (Inspektion Ziviler Luftschutz) im RLM (Vorgesetzter der Inspektion Kurt Knipfer)
1941 Ernennung zum Oberregierungsbaurat
März 1942 Kommandiert zum Reichsausschuss für baulichen Luftschutz in Berlin
28. Februar 1943 Eintritt in den Ruhestand

 

Quellen

BArch Freiburg, PERS 6/152420.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.