Fritz Arndt

Oberregierungsrat im RLM

 

Lebenslauf

5. Juli 1904 Geboren in Belgard (Pommern)
unklar Jurastudium
24. Februar 1926 Erste Staatsprüfung
April 1926 – Dezember 1929 Referendarausbildung
2. Dezember 1929 Zweite Staatsprüfung
Dezember 1929 – Juli 1931 Gerichtsassessor
Juli 1931 – März 1932 Kreditreferent und Justitiar beim Kommissar für die Osthilfe
April 1932 – Juli 1938 Treuhandstelle für Umschuldungskredite in der Provinz Ostpreußen
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 2072584)
Oktober 1935 Wehrübung, Flak-Maschinengewehr-Ergänzungsbataillon Königsberg
August 1936 Wehrübung, Flak-Maschinengewehr-Ergänzungsbataillon Königsberg
November – Dezember 1936 Wehrübung, 11. Battterie II. Abteilung Flakregiment 11 Königsberg
1. Januar 1937 Ernennung zum Regierungsrat
Oktober – Dezember 1937 Wehrübung, 11. Battterie II. Abteilung Flakregiment 11 Königsberg
Juli – Oktober 1938 Referent im Luftgaukommando IV Dresden (Probedienst)
Oktober 1938 – Juli 1939 Sachgebietsleiter für Liegenschaften im Luftgaukommando IV Dresden
Juli – September 1939 Tätig im Luftgaukommando I Königsberg
September 1939 – Oktober 1941 Leiter der Unterkunfts- u. Liegenschaftsgruppe im Luftgaukommando II Stettin/Posen
1. Januar 1941 Ernennung zum Oberregierungsrat
Oktober 1941 – April 1943 Referent und Gruppenleiter der Gruppe V6 II (Übungsplätze, Erprobungsstellen, Flakart. u. Schießplätze) in der Abteilung V6 (Land- u. Forstwirtschaft) der Amtsgruppe II (Allgemeine Verwaltung) im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM (Vorgesetzter der Abteilung Walter Gleim, Vorgesetzter der Amtsgruppe Wilhelm Untrieser)
April 1943 – März 1944 Intendant beim Luftgaustab Kreta/beim Kommandanten der Festung Kreta
25. Mai 1943 Oberfeldintendant (Änderung der Amtsbezeichnung)
März 1944 – Tätig in der Amtsgruppe Verwaltung beim Oberkommando der Wehrmacht
1945 – Mai 1946 In Kriegsgefangenschaft
1947 – unklar Kaufmännischer Angestellter in Kirchheim/Teck
10. Mai 1947 Im Spruchkammerverfahren der Stadt Kirchheim/Teck als Mitläufer eingestuft
Tätigkeit als Rechtsanwalt in Kirchheim/Teck
19. September 1974 Gestorben in Kirchheim/Teck

 

Quellen

BArch PERS 6/137500.

BArch RL 6/56.

StAL EL 902/18 Bü 121.

Auskunft Melderegister Kirchheim/Teck.

 

Anmerkung: Die Biografie entstand unter Mitarbeit von Nico Draxler im Rahmen der Quellenübung „Krieg und Fliegen: Die Karrieren und Nachkriegswege von Görings Bürokraten im Reichsluftfahrtministerium“ im Wintersemester 2019/20 an der Universität Heidelberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.