Wilhelm Heller

Ministerialrat im RMfdbO

Lebenslauf

1. August 1888 Geburt in Berlin
Studium der Rechtswissenschaften
1906 – 1907 Dienst als Einjährig-Freiwilliger beim Feldartillerie-Regiment 19
17. Dezember 1910 erste juristische Prüfung
1911 Gerichtsreferendar
1912 – 1917 Regierungsreferendar bei der Regierung Danzig, zuletzt beim Bezirksausschuss
1914 – 1917 Teilnahme am Ersten Weltkrieg;
Verwundung und Reklamation
1917 – 1922 Regierungsassessor bei den Landratsämtern Arnswalde und Lyck, der Regierung Allenstein und dem Oberpräsidium Koblenz
1920 – 1921 zeitweise Abordnung an die Kommission zur Festsetzung der deutsch-polnischen Grenzen
1922 – 1929 Tätigkeit beim Oberpräsidium Koblenz, zuletzt als Oberregierungsrat
13. August 1923 Ausweisung durch die Rheinlandkommission im Rahmen der Ruhrbesetzung
1925 – 1929 Mitglied der DVP
1929 – Mai 1933 (komm.) Landrat im Kreis Usedom-Wollin (Swinemünde)
Mai 1933 Versetzung in den einstweiligen Ruhestand auf Betreiben der NSDAP-Gauleitung Pommern
ab Mai 1933 Tätigkeit bei der Preußischen Finanz- und Baudirektion im Preußischen Ministerium für Wirtschaft und Arbeit (Reichsarbeitsministerium)
1. Mai 1935 Ernennung zum Ministerialrat
spät. ab Sept. 1942 Ministerialrat in der Abt. III-Wi 5 „Sondergruppe Arbeitspolitik und Sozialverwaltung“ im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
12. September 1945 Verhaftung und Internierung im Sowjetischen Speziallager Nr. 3 Hohenschönhausen
ab Okt. 1945 Internierung im Sowj. Speziallager Nr. 7 Sachsenhausen
17. Februar 1947 Tod in Sachsenhausen

Literatur

Münzel, Martin: Verwaltungsaufbau mit “Liquidierung der Vergangenheit”. Das leitende Personal der zentralen Arbeitsbehörden in SBZ und DDR 1945-1958 (= Working Papers der Unabhängige Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums in der Zeit des Nationalsozialismus, Reihe B, Nr. 3), 2017.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 1501/207200.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Wilhelm Heller.

 

Auskünfte

Heitzer, Enrico (Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen), Arbeitsrecherche vom 22. Januar 2019.

2 thoughts on “Wilhelm Heller

  1. Sabine Pregel says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    vielen Dank für die Informationen. Herr Wilhelm Heller ist mein leiblicher Urgroßvater. Das ist mir aber erst seit kurzem bekannt, denn meine Mutter wurde zur Adoption freigegeben. Gibt es denn noch weitere Informationen von ihm, eventuell ein Foto oder eventuell lebende Nachkommen von ihm?
    Es grüßt Sie Sabine Pregel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.