Wilhelm Kluge

Oberregierungsrat im RLM

BArch PERS 6/291837.

 

Lebenslauf

22. Dezember 1896 Geboren in Sarstedt
Juli 1915 Humanistisches Gymnasium Josefinum in Hildesheim, Abschluss Abitur
Juli 1915 – Mai 1917 Kriegsdienst, zuletzt Leutnant der Reserve
Juli 1920 – September 1922 Kaufmännische Lehre Eisenwaren und Bankwesen
Januar 1923 – Januar 1924 Tätigkeit bei der Frankfurter Maschinenbau AG (ehemals Pokorny und Wittekind) in Frankfurt
Dezember 1925 Promotion (Dr. rer. pol.) an der Universität Frankfurt/Main
Januar 1926 – Juni 1930 Prokurist bei der Möbelfabrik AG Husun
Juni 1930 – März 1932 Unterabteilungsleiter bei der Firma Kraftdroschken AG in Berlin
April 1932 – März 1933 Vertreter der Firma Ph. Rosenthal u. Co. in Berlin
März – Oktober 1934 Angestellter beim Wehrkreisverwaltungsamt III in Berlin
November 1934 – April 1935 Referent im Landwirtschaftlichen Büro der DVS (Deutsche Verkehrsfliegerschule) des RLM
April 1935 – Juli 1939 Tätigkeit in der Abteilung LD 3 (Liegenschafts- und Unterkunftswesen) der Amtsgruppe Verwaltung im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM
April 1937 Wehrübung, I. Flakregiment 12
Juli 1939 – unklar Referent in der Gruppe GL/F 1 C in der Abteilun LF (Wirtschaftsamt) im Technischen Amt/Generalluftzeugmeister des RLM
1. Mai 1942 Ernennung zum Regierungsrat (auf Kriegsdauer)
1. April 1943 Ernennung zum Regierungsrat (des Beurlaubtenstands)
3. Mai 1943 Umbenennung der Amtsbezeichnung zu Oberstabsintendant

 

Quellen

BArch PERS 6/291837.

BArch RL 6/56.

StAM SprKA Karton 3566.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.