Walter Gleim

Generalintendant im RLM

 

Lebenslauf

18. August 1890 Geboren in Treysa
13. Juni 1912 Erste juristische Staatsprüfung
8. Februar 1913 Promotion (Dr. jur.)
1. November 1919 Zweite juristische Staatsprüfung
17. November 1919 Ernennung zum Regierungsassessor
November 1919 – März 1920 Vertragsassessor bei der Reichswerft Wilhelmshaven
April 1920 – Dezember 1933 Tätig bei der Reichsfinanzverwaltung in Berlin
1. Juli 1920 Ernennung zum Regierungsrat
Dezember 1933 – Juni 1938 Intendant im RLM
1. April 1934 Ernennung zum Oberregierungsrat
1. April 1935 Ernennung zum Ministerialrat
Juni 1938 – Juni 1939 Luftgauintendant im Luftgaukommando VI Münster
1. August 1938 Ernennung zum Generalintendant (Ministerialdirigent)
Juli 1939 – Oktober 1940 Luftgauintendant im Luftgaukommando III Berlin
Oktober 1940 – März 1944 Abteilungschef V6 (Raumplanung, Land- und Forstwirtschaft) in der Amtsgruppe II (Allgemeine Verwaltung) im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM (Vorgesetzter der Amtsgruppe Ministerialdirektor Wilhelm Untrieser)
März – November 1944 Zur besonderen Verfügung im RLM bzw. Oberkommando der Luftwaffe
17. November 1944 Gestorben aufgrund eines Schlaganfalls in Drossen (Preußen)

 

Quellen

BArch PERS 6/183718.

BArch RL 6/56.

 

Literatur

Hildebrand, Karl Friedrich: Die Generale der deutschen Luftwaffe 1935­–1945. Die militärischen Werdegänge der Flieger-, Flakartillerie-, Fallschirmjäger-, Luftnachrichten- und Ingenieur-Offiziere einschließlich der Ärzte, Richter, Intendanten und Ministerialbeamten im Generalsrang, Bd. 1: Abernetty – v. Gyldenfeldt (= Deutschlands Generale und Admirale, Teil II: Die Generale der deutschen Luftwaffe, Bd. 1: A–G), Osnabrück 1990.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.