Wilhelm Körner

Oberkriegsverwaltungsrat im RMfdbO

BArch, R 16/10890

Lebenslauf

6. Februar 1898 Geburt in Cardiff
1904 – 1915 Ratsgymnasium Hannover (Abitur)
1915 – 1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
1918 – 1919 Mitglied der Division Gerstenberg (Freikorps) und Teilnahme an der Niederschlagung der Bremer Räterepublik
1919 – 1922 Studium der Theologie und später Volkswirtschaft in Göttingen und Tübingen
Mrz. – Mai 1920 Mitglied des Zeitfreiwilligenbataillons Göttingen (als Mitglied der Burschenschaft Hannovera) und Teilnahme an der Niederschlagung des Ruhraufstands
November 1922 Promotion zum Dr. rer. pol. in Tübingen
Jan. 1923 – Sept. 1925 Tätigkeit beim Hannoverschen Landbund, zunächst als Assistent in der Steuerabteilung;
anschließend Geschäftsführer der Zentralbuchführungsstelle und stellvertretende Tätigkeiten in der volkswirtschaftlichen Abteilung
Okt. 1925 – Dez. 1933 Abteilungsleiter der Buchstelle bei der Landwirtschaftskammer Hannover
Dez. 1933 – 1948 Abteilungsleiter II B “Grundlagen der Betriebsführung” bei der Landesbauernschaft Hannover (spätere Landesbauernschaft Niedersachsen)
2. September 1938 Ernennung zum Oberlandwirtschaftsrat
spät. ab Sept. 1942 Oberkriegsverwaltungsrat in Abt. III E – 1 “Landwirtsch. Verwaltung und Organisation” des Wirtschaftsstabs Ost bzw. im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
1948 – 1961 (geschäftsführender) Direktor der (vorläufigen) Landwirtschaftskammer Hannover;
zugleich Leiter der Abteilung I “Verwaltung”
15. Dezember 1971 Tod in Hannover

 

Literatur

o.A.: “Körner, Wilhelm”, in: Bekannte Mitglieder der Göttinger Burschenschaft Hannovera (Online-Auftritt), o.D. 

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 16/10890.

 

Normdaten

GND: 1098315464

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.