Fritz Czwalinna

Regierungsrat im RLM | Regierungsrat im RMfdbO

BArch R 9361-VIII KARTEI/5441613

Lebenslauf

22. August 1907 Geburt in Drygallen (Drygały)
1914 – 1920 Volksschule Drygallen
1920 – 1925 Realschule Lyck (Ełk)
1925 – 1928 Oberrealschule Treuburg (Olecko) (Abitur)
1928 – 1932 Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und Königsberg
1. Januar 1931 Eintritt in die NSDAP
1932 Eintritt in die SA, zuletzt als Obertruppführer (ab 1934)
1932 – 1937 Ausbildung als Gerichtsreferendar
ab Nov. 1937 Tätigkeit im Haushalts- und Kassenwesen sowie der Personalbetreuung des Reichsluftfahrtministeriums, zunächst als Assessor
1. April 1940 Ernennung zum Regierungsrat
spät. ab Sept. 1942 Tätigkeit in Abt. II “Personal” des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
Mai 1945 – Nov. 1946 Kriegsgefangenschaft bzw. Internierungshaft in Büsum bzw. Neuengamme
ab Nov. 1947 Arbeitslosigkeit und kleinere Tätigkeiten in der Land- und Bauwirtschaft
8. Oktober 1947 Einstufung in Kategorie III (Minderbelasteter) durch den Entnazifizierungsausschuss LK Osnabrück;
Berufsverbot in leitenden Stellungen sowie mit Personalverantwortung
29. Januar 1949/22. März 1949 Einstufung in Kategorie IV (Mitläufer) durch den Berufungsausschuss Osnabrück im schriftlichen bzw. mündlichen Verfahren
ab Oktober 1950 Übernahme in den anwaltlichen Probedienst im Landgerichtsbezirk Memmingen und später Bayreuth

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 55/21839; R 9361-VIII KARTEI/5441613.

NLA Osnabrück, Rep. 980 Nr. 32705.

StadtA München, DE-1992-KOE-RAK-2464.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.