Robert Ritter von Greim

Chef des Luftwaffenpersonalamts im RLM

Bundesarchiv Bild 183-2004-1220-500, Robert Ritter v. GreimCC BY-SA 3.0 DE

Lebenslauf

22. Juni 1892 Geboren in Bayreuth
14. Juli 1911 Eintritt in das Heer
1915 Flugzeugbeobachter-Ausbildung
1915 – 1916 Beobachter der Fliegerabteilung 3b
1916 – 1917 Flugzeugführer-Ausbildung bei der bayrischen Fliegerersatzabteilung 1
1917 Flugzeugführer der Fliegerabteilung 46
1917 – 1918 Führer der Jagdstaffel 34
1918 – 1919 Leiter der Luftpoststation München
1920 – 1922 Jurastudium an der Universität München
1922 – 1924 Bankangestellter
1924 – 1927 Organisator der Militärfliegerei der Südchinesischen Nationalregierung Kanton
1927 – 1934 Leiter der Fliegerschule des Deutschen Luftsportverbands in Würzburg
1934 – 1935 Kommandant des Fliegerhorsts Döberitz
1937 – 1939 Chef des Luftwaffenpersonalamts im RLM
1939 Kommandeur der 31. Fliegerdivision
19. Juli 1940 Ernennung zum General der Flieger
1939 – 1942 Kommandierender General des V. Fliegerkorps
1942 – 1943 Befehlshaber des Luftwaffenkommandos 2 (Ost)
1943 – 1945 Oberbefehlshaber der Luftflotte 6
25. April 1945 Reichsminister der Luftfahrt und Oberbefehlshaber der Luftwaffe
8. Mai 1945 In US-amerikanischer Kriegsgefangenschaft
24. Mai 1945 Selbstmord in Salzburg

Literatur

Hildebrand, Karl Friedrich: Die Generale der deutschen Luftwaffe 1935­–1945. Die militärischen Werdegänge der Flieger-, Flakartillerie-, Fallschirmjäger-, Luftnachrichten- und Ingenieur-Offiziere einschließlich der Ärzte, Richter, Intendanten und Ministerialbeamten im Generalsrang, Bd. 1: Abernetty – v. Gyldenfeldt (= Deutschlands Generale und Admirale, Teil II: Die Generale der deutschen Luftwaffe, Bd. 1: A–G), Osnabrück 1990.

 

Normdaten

GND: 116830670

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.