Viktor Mauch

Referent im RMfdbO

BARch R 57/52 (bearbeitet)

Lebenslauf

20. Oktober 1904 Geburt in Groß-Liebenthal (bei Odessa)
bis 1919 Volksschule und Untergymnasium an der Evangelisch-deutschen Lehrerbildungsanstalt Werner, Sarata
1919 – 1921 Gymnasium in Tarutino (Tarutyne)
1921 – 1923 Samuel-von-Brukenthal-Gymnasium, Hermannstadt (Sibiu) (Abitur)
1924 – 1925 Studium an der philologischen Fakultät der Universität Bukarest
1925 – 1932 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bukarest und Jassy (Iași) (unterbrochen durch den Militärdienst)
1932 Lizenzprüfung als Rechtsanwalt in Jassy
bis 1932 Engagement in deutschen Kulturvereinen und der evangelischen Gemeinde
Dez. 1932 – Apr. 1934 Bürgermeister in Sarata (mit kurzzeitiger Unterbrechung)
– 1934 – Mitglied der “Erneuerungsbewegung” und dort Gaustellenleiter
1934 Tätigkeit als Rechtsanwalt
Aug. 1934 – 1940 Geschäftsführer der NEDR- Gauleitung Bessarabien, Tarutino
bis 1940 (?) Mitglied des rumänischen Abgeordnetenhauses
Feb. 1942 – Okt. 1943 stv. Abteilungsleiter I-2 “Ostland” und Referent “Weißruthenien” im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
– Mai 1944 – Dienst bei der Wehrmacht
– Mai 1944 – SA-Obersturmbannführer
1. August 1944 Eintritt in die NSDAP
nach 1945 vermisst

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 57/52; R 9361-IX KARTEI/27040634; VBS 1027 (R 6)/ZD I 3087.

BArch Koblenz, B 305/2896.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.