Walter Titel

Abteilungsleiter im RMVP

IV. Olympische Winterspiele 1936. Amtlicher Bericht, Berlin 1936.

Lebenslauf

13. Mai (?) 1894 Geburt
Leutnant der Polizei
März 1933 Eintritt in die NSDAP
Mitglied der Waffen-SS
vor Okt. 1935 Ernennung zum Hauptmann der Schutzpolizei in Berlin
vor 1936 Berufung als Verkehrsreferent in das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda (RMVP)
1936 Mitglied des Vorstandes des IV. Organisationskomitees für die Olympischen Winterspiele 1936
ab Sept. 1941 Leiter der Abteilung Reichsverteidigung des RMVP
Kriegseinsatz an der Ostfront
1944 als Oberstleutnant gefallen in Russland

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 19/1320; R 9361-I/3666; R 9361-II/1138842; R 9361-III/560078.

 

Literatur

Boelcke, Willi A.: Kriegspropaganda 1939-1941. Geheime Ministerkonferenzen im Reichspropagandaministerium, Stuttgart 1966, S. 104 Anm. 35.

Krings, Stefan: Das Propagandaministerium. Joseph Goebbels und seine Spezialisten, in: Hachmeister, Lutz/Kloft, Michael (Hrsg.): Das Goebbels-Experiment. Propaganda und Politik, München 2005, S. 29-48, hier S. 46.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.