Hans-Georg Szogs

Oberkriegsverwaltungsrat im RMfdbO

Lebenslauf

7. April 1905 Geburt in Königsberg (Kaliningrad)
1911 – 1923 Vorschule und Hafengymnasium in Königsberg (Abitur)
1923 – 1926 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften und praktischen Handelsfächer an der Universität und Handelshochschule Königsberg
1926 – 1930 Gerichtsreferendar in Königsberg
1928 Promotion zum Dr. iur.
1930 – 1931 Rechtsanwalt beim Amts- und Landgericht Königsberg
Juli 1931 – Mrz. 1934 Kreditreferent beim Kommissar für die Osthilfe (Landstelle Schneidemühl);
Leiter der Abwicklungsstelle Schneidemühl beim Kommissar für die Osthilfe (Landstelle Berlin)
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
1. Mai 1933 Eintritt in die SA;
Mitglied des Reitersturm 5/29 in Berlin-Charlottenburg als Rottenführer
ab Mrz. 1934 Übernahme in den Dienst des Reichsministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (RMEL), zunächst als Hilfsarbeiter;
Referent in der Abt. Wasserwirtschaft und Landeskultur (1935 – 1938);
Abordnung nach Reichenberg (Liberec) und Prag zum Aufbau der dortigen Wasserwirtschafts- und Landeskulturverwaltung (1938 – 1940);
Tätigkeit im Referat für landwirtsch. Organisation in den künftigen Deutschen Kolonien (V B10) und in der Abteilung Zoll- und Handelspolitik (1940 – 1942)
1. April 1938 Ernennung zum Regierungsrat
ca. 1940 Ernennung zum Oberregierungsrat
1942 – Feb. 1945 Einberufung und Verwendung als Oberkriegsverwaltungsrat im Wirtschaftsstab Ost bzw. als Referent in Abt. III E – 1 “Landwirtsch. Verwaltung und Organisation” des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
Jun. 1945 – Feb. 1946 Bergung und Sichtung von Archiv- und Aktenmaterial aus den zerstörten Gebäuden des RMEL und Reichsnährstands, zunächst auf Eigeninitiative, anschließend im Auftrag der Abt. Ernährung beim Magistrat der Stadt Berlin
1946 Beginn des Entnazifizierungsverfahrens bei der Entnazifizierungskommission Berlin-Wilmersdorf
vermutlich 1946 schwere Erkrankung (tuberkulöse Rippenfellentzündung) und Tod

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 3001/77970; R 3601/5307; R 9361-IX KARTEI/44030496.

LA Berlin, C Rep. 375-01-13, Nr. 4738 A.07.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.