Hans-Joachim Schöne

Gruppenleiter im RMfdbO

Lebenslauf

13. November 1906 Geburt in Eberswalde
1913 – 1916 Lehmann’sche Privatschule Berlin-Charlottenburg
1916 – 1924 Goethe-Oberrealschule Berlin-Wilmersdorf
1924 – 1927 Abitur am Pädagogium Schwarzburg (Thüringen)
1927 – 1932 Lehramtsstudium in Berlin und Jena
1928 – 1930 Hilfslehrkraft an der Treitschke-Schule Berlin
1930 – 1933 stellv. Geschäftsführer und Leiter des Sozialamtes des Studentenwerks Jena
1932 – 1934 Assessorexamen am Gymnasium in Jena;
Internatslehrer am Pädagogium Schwarzburg und Studienrefendar am Gymnasium Jena
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
Apr. – Aug. 1934 Geschäftsführer der Akademischen Krankenkasse beim Studentenwerk Jena
Sep. – Nov. 1934 Arbeitslosigkeit
Nov. 1934 – Nov. 1940 Wiss. Angestellter und Referent beim Reichsamt für Bodenforschung;
Leiter des geophysikalischen Laboratoriums
Jan. 1935 – Nov. 1938 Eintritt in die HJ;
Beirat beim Schulbeauftragten
1936 – 1937 Promotion in Geophysik an der TH Berlin
Nov. 1940 – Mrz. 1942 Abteilungsleiter bei der Gesellschaft für praktische Lagerstättenforschung (PRAKLA) unter Bernhard Brockamp
Apr. 1942 – Feb. 1943 Gruppenleiter „Wirtschafts- und Vekehrsplanung“ im Generalreferat für Raumordnung des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
Feb. – Sept. 1943 Wehrdienst als Funker
Okt. 1943 – Aug. 1944 Wehrgeologe beim Festungspionierstab I
18. Aug. 1944 Gefangennahme
Sep. 1944 – Apr. 1946 Kriegsgefangenschaft in den USA (Camp Ruston, Fort Devens und Fort Niagara);
Lehrer im Reeducation-Programm des Camps Fort Niagara
Mai – Dez. 1946 Kriegsgefangenschaft in Großbritannien (Camp 180);
fachlicher Leiter der demokratischen Arbeitsgemeinschaft
ab Januar 1947 kaufmännischer Angestellter bei Bauuunternehmung Wilhelm Sawar in Mönchengladbach
Januar 1968 Pensionierung als Oberstudiendirektor am Stiftischen Humanistischen Gymnasium Mönchengladbach
3. November 1981 Tod in Mönchengladbach

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-I 3201; R 9361-VIII KARTEI/20640135; R 9361-IX KARTEI/39130696.

LA NRW Abt. Rheinland, NW 1011-I Nr. 4680.

Normdaten

GND: 1186077654

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.