Erich Ewald

Ministerialrat im RLM

 

Lebenslauf

7. Juli 1884 Geboren in Berlin-Charlottenburg
Oktober 1890 – Oktober 1902 Augusta Gymnasium in Charlottenburg
Oktober 1902 – April 1906 Studium an den Technischen Hochschulen in Berlin und München
10. Juli 1907 Diplomprüfung
Oktober 1907 – September 1910 Ausbildung zum Regierungsbauführer beim Hochbauamt Thorn und Bonn, Eisenbahnhochbauabteilung Luxemburg, Hochbauamt Hildesheim und ministeriale Baukommission Berlin
14. Oktober 1911 Zweite Staatsprüfung
November 1911 – September 1919 Studienrat an der Höheren Technischen Staatslehranstalt München
November 1914 – März 1919 Kriegsdienst, Kriegsfreiwilliger, zuletzt Leutnant der Matrosen-Artillerie
September 1919 – April 1930 Preußisches Ministerium für Handel und Gewerbe
28. April 1922 Promotion
1. April 1930 Ernennung zum Regierungsrat
April 1930 – Mai 1933 Regierungsrat im Preußischen Ministerium für Handel und Gewerbe
Mai 1933 – Mai 1945 Tätig im RLM
unklar Ernennung zum Oberregierungsrat
1. April 1935 Ernennung zum Ministerialrat
26. Juni 1939 Eintritt in das NSFK (Mitgliedsnummer 42142)
1. April 1940 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 8013692)

 

Quellen

BArch PERS 6/143216.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.