Walter Baumgärtel

Oberregierungsrat im RMfdbO

Lebenslauf

24. Juli 1886 Geburt in Libau (Liepaja)
Abitur an der St.-Katharinen-Schule in St. Petersburg
Studium der Rechtswissenschaften in Dorpat (Tartu)
Juristisches Staatsexamen in Kasan
1912 Referendariat in St. Petersburg
1914 Tätigkeit als Anwalt in Libau
1915 Meldung als Kriegsfreiwilliger nach der Einnahme Libaus durch deutsche Truppen
1915 – 1919 Richter und Mitglied der Militärverwaltung in den besetzten Gebieten
ab 1919 Mitglied in Freikorpsverbänden, beim Bataillon Tönniges und der Baltischen Landeswehr
1920 – 1935 Tätigkeit als Anwalt in Kaunas/Litauen
März 1925 – ? Vorstandsmitglied der „Partei der Deutschen Litauens“ (PDL)
ab 1926 Vorsitzender des „Kulturverbandes der Deutschen Litauens“
1935 – 1937 Anklage und Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe in Litauen;
anschließend Ausweisung aus Litauen
Okt. 1938 – Juni 1939 Leiter des Reisebüros Terra-Turist in Sofia, Bulgarien
Dez. 1939 – Juli 1941 Beamtentätigkeit in der Abteilung Wasserwirtschaft beim Reichsstatthalter Wartheland
24. Juni 1940 Zulassung zum Richteramt im Deutschen Reich
1. Dezember 1940 Eintritt in die NSDAP
Mai. – Nov. 1941 Tätigkeit im Generalkommissariat Litauen
Dez. 1941 – Dez. 1943 Oberregierungsrat und Leiter der Abteilung „Litauen“ im Führungsstab Politik des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
Feb. 1944 – Aug. 1944 Militärverwaltungsrat beim Militärbefehlshaber Südost
Okt. 1944 – Jan. 1945 Beamtentätigkeit beim Reichsstatthalter Wartheland
Feb. 1945 – Aug. 1945 Beamtentätigkeit bei der Regierung Erfurt
1945 kurzzeitige Anstellung im Landratsamt Alsfeld;
Entlassung nach Prüfung durch die Militärregierung
26. Februar 1947 Einreihung in Kategorie IV (Mitläufer) durch die Spruchkammer Alsfeld;
infolge mehrfache Ablehnung von Berufungsverfahren bzw. Bestätigungen des Spruchs
zentrale Rolle beim Aufbau der „Landsmannschaft der Deutschen aus Litauen“
6.August 1979 Tod in Freiburg

Literatur

Stossun, Harry: Geschichte des deutschen Schulwesens in Litauen, in: Annaberger Annalen, Nr. 9/2001, S. 5-170.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 3001/50990; R 9361-II/51997; R 9361-IX KARTEI/1801505.

BArch Freiburg, PERS 6/19591.

HHStA Wiesbaden, 520/01 Nr. 46.

Der Generalkommissar Litauen erklärt am 1. September 1941, warum die Karaimen nicht den Juden gleichzustellen seien (= Dok. 189), in: VEJ, Bd. 7: Sowjetunion mit annektierten Gebieten I, München 2011.

Kraus, Otto: Walter Baumgärtel in memoriam, in: Baltische Briefe, Nr. 9 (371)/1979, S. 4.

 

Normdaten

GND: 1193823188

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.