Heinrich Lösche

Oberregierungsrat im RLM

 

Lebenslauf

15. September 1906 Geboren in Marlenbach (Lothringen)
1926 Abitur
1926 – 1930 Studium der Geographie, Geschichte, Biologie, Mineralogie und Leibesübungen (Schwimmen und Turnen) an den Universitäten Greifswald, Innsbruck, Wien und Hamburg
Januar 1929 Prüfung zum Turnlehrer
Juli 1929 Prüfung zum Schwimmlehrer
Februar 1930 Promotion (Dr. rer. nat.) an der Universität Hamburg
15. September 1930 Erste Staatsprüfung
Oktober 1930 – September 1932 Referendar in Hamburg
15. September 1932 Zweite Staatsprüfung
Oktober 1932 – Juli 1935 Studienassessor, Anwärter bei der Landesschulbehörde Hamburg
Februar 1933 – November 1935 SA-Mitglied, Sturmmann und Sportreferent 3/J 9 (Austritt erfolgte nach dem Eintritt in die Luftwaffe)
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 3039145)
Juli 1935 – 1939 Referent (im Angestelltenverhältnis) für Kartenwesen in der Abteilung 7 beim Generalstab der Luftwaffe im RLM
1. Januar 1939 Ernennung zum Regierungsrat
Januar 1939 – Januar 1945 Leiter der Gruppe III (Kartenwesen) in der Abteilung 7 beim Generalstab der Luftwaffe im RLM
1. Juli 1944 Ernennung zum Oberregierungsrat
Januar 1945 Freigabe zum Dienst mit der Waffe

 

Quellen

BArch Freiburg, PERS 6/154374.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.