Willy Fisch

Ministerialdirektor im RLM

 

Lebenslauf

12. September 1886 Geboren in Berlin
September – Mai 1907 Fahnenjunker und Kompanieoffizier im Eisenbahnregiment 2
Mai 1907 – September 1909 Kompanieoffizier im Eisenbahnregiment 1
September 1909 – März 1911 Kompanieoffizier im Telegraphenbataillon 4
März 1911 – Dezember 1912 Kommandiert zu Lehr- und Versuchsanstalt für Militärflugwesen in Döberitz
Dezember 1912 – März 1913 Kommandiert zum Telegraphenbataillon 4
Oktober 1913 – August 1914 Adjutant in der 3. Inspektion der Telegraphentruppen
August 1914 – Mai 1915 Flugzeugführer der Fliegerabteilung 29
Mai – August 1915 Flugfunkeroffizier beim Armeeflugpark 7
August – September 1915 Flugzeugführer der Fliegerabteilung 29
September 1915 – September 1916 Führer des FT-Kommandos bei der Inspektion der Fliegertruppen
Oktober 1916 – September 1917 Erster Adjutant der Inspektion der Fliegertruppen
1917 – 1919 Referent im Reichskriegsministerium
1. Oktober 1919 Ernennung zum Regierungsrat
1919 – 1933 Im Reichsverkehrsministerium
unklar Ernennung zum Ministerialrat
Februar – März 1933 Zur besonderen Verfügung im RLM
3. März 1933 Ernennung zum Ministerialdirektor
März 1933 – Mai 1945 Chef des Allgemeinen Amts im RLM
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 2780995)
1935 Eintritt in das NSFK (Überführung des Deutschen Luftsportverbands und der Mitgliedschaft zum NSFK)
1. April 1938 Ernennung zum Major der Reserve
September 1941 Rangabzeichen General der Flieger
April 1942 – Juli 1942 Reserveoffizier beim Stab des Luftgaukommando Belgien-Nordfrankreich
1945 – 1947 In Kriegsgefangenschaft
10. Juni 1947 Wird im Spruchkammerverfahren von Hermann Dahlmann unterstützt
15. April 1948 Wird im Spruchkammerverfahren von Albert Mühlig-Hofmann unterstützt
14. Mai 1948 Wird im Spruchkammerverfahren juristisch von Volker Staatz vertreten
1948 Unklarer Ausgang der Spruchkammer Rosenheim
1955 – Mai 1957 Unterstützt seinen ehemaligen Untergebenen Franz Ahlgrimm in einem Prozess über seine Rentenbezüge
26. Juni 1963 Gestorben in Rosenheim

Literatur

Fischer, Albert: Luftverkehr zwischen Markt und Macht (1919 – 1937). Lufthansa, Verkehrsflug und der Kampf ums Monopol. Stuttgart 2003.

Hildebrand, Karl Friedrich: Die Generale der deutschen Luftwaffe 1935­–1945. Die militärischen Werdegänge der Flieger-, Flakartillerie-, Fallschirmjäger-, Luftnachrichten- und Ingenieur-Offiziere einschließlich der Ärzte, Richter, Intendanten und Ministerialbeamten im Generalsrang, Bd. 1: Abernetty – v. Gyldenfeldt (= Deutschlands Generale und Admirale, Teil II: Die Generale der deutschen Luftwaffe, Bd. 1: A–G), Osnabrück 1990.

 

Quellen

DRK-Suchdienst München, Willy Fisch.

Fisch, Willy: Die Bedeutung der Luftfahrt für das Verkehrswesen, in: Verkehrstechnische Woche 18 (1924), S. 65 – 75.

StA HH, 131-11 366.

StA M, SprkA K 3858.

Auskunft Stadtarchiv Rosenheim.

Auskunft Melderegister Rosenheim.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.