Fritz Weidling

Ministerialdirigent im RLM

Lebenslauf

27. Juni 1900 Geboren in Reetz (Westpommern)
Juni 1917 – März 1920 Fahnenjunker und Kompanieoffizier im Grenadierregiment 9, zuletzt Leutnant
Juni – Juli 1934 Wehrübung, III./Infanterieregiment 9
1. November 1935 Ernennung zum Kriegsgerichtsrat
unklar Ernennung zum Oberkriegsgerichtsrat
Januar – März 1937 Wehrübung, Aufklärungsgruppe 212 Cottbus, zuletzt Oberleutnant der Reserve
unklar Oberkriegsgerichtsrat beim Luftkreiskommando II
1940 – Juni 1943 Chef der Amtsgruppe Recht im Zentralamt des RLM
unklar Ernennung zum Ministerialdirigent
Juni – September 1943 Kompaniechef bei der 13. Luftwaffen-Felddivision
September – Oktober 1943 Kompaniechef/Ordonnanzoffizier beim Luftwaffenregiment “Hermann Göring”
Oktober 1943 – 1947 In US-amerikanischer Kriegsgefangenschaft
1. Mai 1944 Ernennung zum Generalrichter (in Abwesenheit)
unklar Landgerichtsrat in Rottweil
8. Mai 1970 Gestorben bei Rottweil

 

Quellen

BArch PERS 6/167954.

BArch PERS 6/167955.

Auskunft Stadtarchiv Rottweil.

 

Literatur

Hildebrand, Karl Friedrich: Die Generale der deutschen Luftwaffe 1935–1945. Die militärischen Werdegänge der Flieger-, Flakartillerie-, Fallschirmjäger-, Luftnachrichten- und Ingenieur-Offiziere einschließlich der Ärzte, Richter, Intendanten und Ministerialbeamten im Generalsrang, Bd. 3: Odebrecht–Zoch (= Deutschlands Generale und Admirale, Teil II: Die Generale der deutschen Luftwaffe, Bd. 3: O–Z), Osnabrück 1992.

 

Normdaten

DNB: 1048707121

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.