Eduard von Asmuth

Ministerialrat im RLM

BArch PERS 6/137597.

 

Lebenslauf

12. Juni 1893 Geboren in Magdeburg
1898 – 1902 Schulbesuch in Magdeburg
1902 – 1910 Gymnasium in Magdeburg
1910 – Februar 1912 Gymnasium in Hannover, Abschluss Reife
April 1912 – Januar 1920 Reichsheer, Mannsfelder Feldartillerieregiment 75, zuletzt Oberleutnant
Februar 1920 – Mai 1933 Polizeihauptmann der Schutzpolizei im Reichsinnenministerium
Mai 1933 – April 1935 Referent für Werkluftschutz in der Inspektion L 13 (Luftschutz) im RLM
1. Oktober 1933 Ernennung zum Regierungsrat
1. Oktober 1934 Ernennung zum Oberregierungsrat
April 1935 – März 1945 Gruppenleiter der Gruppe 3 (Personal- und Verwaltungsfragen, Luftschutzrecht, Luftschutzpropaganda, Auszeichnungen für Verdienste im Luftschutz) in der Inspektion L 13 (Luftschutz im RLM
1. Oktober 1938 Ernennung zum Ministerialrat
März 1945 Auflösung der Inspektion L 13 (Luftschutz)
März 1945 Abkommandierung zum Reichsführer SS und Chef der Ordnungspolizei
1945 – unklar In sowjetischer Kriegsgefangenschaft

 

Quellen

BArch PERS 6/137597.

DRK-Suchdienst München, Eduard von Asmuth.

 

Normdaten

DNB: 133224252

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.