Wilhelm Jentsch

Finanzprüfer im RMfdbO

BArch, R 9361-VIII KARTEI/13830763

Lebenslauf

22. Mai 1896 Geburt in Berlin-Neukölln
1906 – 1914 Realgymnasium Neukölln (Abitur)
1914 – 1919 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
1918 – 1920 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Berlin und Würzburg;
Promotion zum Dr. iur. et rer. pol.
1921 Wissenschaftlicher Hilfsarbeiter in der Verwaltungsabteilung der Reichsgetreidestelle
1921 – 1923 Bankvolontär bei der Deutschen Girozentrale Deutsche Kommunalbank, Berlin
1924 – 1935 Verbandsrevisor in der Zentralrevisionsstelle des deutschen Sparkassen – und Giroverbandes, Berlin
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
1935 – 1937 Verbandsprüfer im Gemeindeprüfungsamt bei dem Staatskommissar Berlin
März 1936 Berufung in das Beamtenverhältnis und Ernennung zum Finanzprüfer
ab Apr. 1936 Blockleiter der NSDAP-Ortsgruppe Berlin-Altglienicke
1937 – Feb. 1942 Finanzprüfer im Gemeindeprüfungsamt beim Reichsministerium des Innern
Sept. 1939 – Feb. 1941 Abordnung zur Dienstleistung in den Ostgebieten in Nowy Targ und Chrzanów
– Feb. 1941 – NSV-Ortsgruppen-Propagandaleiter
Feb. – Okt. 1942 Referent “Familienunterhalt und Wirtschaftsbeihilfe” im Reichsministerium des Innern
Nov. 1942 – Juli 1944 Abordnung als Finanzprüfer und Referent “Kommunalrecht” in Abt. II-1 “Innere Verwaltung” des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
ab Juli 1944 Abordnung in die Entschädigungsabteilung des Reichskriegsschädenamtes beim Reichsverwaltungsgericht

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 1501/7129; R 9361-II/472579; R 9361-VIII KARTEI/13830763; VBS 1012 (R 1501)/ZA VI 0477 A. 05.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.