Georg Garre

Flieger-Oberstabsingenieur im RLM

BArch PERS 6/144739.

 

Lebenslauf

30. September 1898 Geboren in Northeim (Hannover)
1917 Abitur
Mai 1918 – Januar 1919 Kriegsdienst, zuletzt Infanterieregiment 82
1919 Jurastudium an der Universität Göttingen
1919 – 1924 Studium der Chemie, Physik und physikalischen Chemie an der Universität Göttingen
10. Dezember 1924 Promotion (Dr. phil.) an der Universität Göttingen
August – November 1925 Assistent am Chemischen Institut der Forstlichen Hochschule Hannover-Münden
Dezember 1925 – März 1939 Laboratoriumsleiter und Werkstoffreferent in der Abteilung für Metallkunde an der Chemisch-technischen Reichsanstalt in Berlin
10. September 1935 Ernennung zum Regierungsrat
März – Mai 1933 Regierungsrat im RLM (auf Probe)
26. April 1933 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 2673171)
August 1939 – Oktober 1942 Fliegerstabsingenieur in der Abteilung GL 3 beim Generalluftzeugmeister/Technisches Amt im RLM
August 1939 Wehrübung, 2. Krafttransportkompanie, Regiment 601
9. Oktober 1939 Ernennung zum Fliegerstabsingenieur (mit Wirkung zum 1. August 1939)
Oktober 1942 – unklar Leiter der Gruppe GL/C-E 10 beim Generalluftzeugmeister im RLM
25. Januar 1943 Ernennung zum Flieger-Oberstabsingenieur (Oberregierungsrat)

 

Quellen

BArch Freiburg PERS 6/144739.

BArch Berlin-Lichterfelde R 4901/17524.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.