Hans Müller

Regierungsrat im RLM

 

Lebenslauf

7. Mai 1909 Geboren in Annen (Westfalen)
1915 – 1919 Volksschule in Annen
1919 – 1924 Mittelschule in Annen
1924 – 1928 Reformrealgymnasium in Witten, Abschluss Abitur
1928 – 1932 Studium an den Universitäten Marburg und Göttingen
20. Juli 1932 Promotion (Dr. phil.) an der Universität Göttingen
Januar – Oktober 1933 Freiwilliger Arbeitsdienst bei der öffentlichen Wetterdienststelle Essen
Oktober – November 1933 Volontär im Preußischen Innenministerium in Berlin
Dezember 1933 – Mai 1934 Tätigkeit als Stipendiat bei der deutschen Seewarte Hamburg
Juni 1934 – April 1935 Wissenschaftlicher Hilfsarbeiter beim Meteorologischen Institut der Universität Hamburg und bei der deutschen Seewarte
April 1935 – Mai 1937 Meteorologe in der Seeflugwetterwarte Kiel-Holtenau
Dezember 1936 – Februar 1937 Wehrübung beim Fliegerausbildungskommando Zeithain
Mai 1937 – April 1938 Meteorologe in der Wetterstelle Hörnum
21. Juli 1938 Meteorologische Eignungsprüfung in Kiel
April  – Oktober 1938 Meteorologe in der Seeflugwetterwarte Kiel-Holtenau
1. November 1938 Ernennung zum Regierungsrat
Februar 1939 – März 1940 Wetterwarte Wilhelmshaven
März – April 1940 Bei der 9. Fliegerdivision
April 1940 – November 1941 Tätigkeit im Wetterdienst beim Luftflottenkommando 2 (Vorgesetzter Rudolf Benkendorff)
November 1941 – Dezember 1943 Tätigkeit in der Zentralen Wetterdienstgruppe beim Chef des Wetterdiensts in der Abteilung 3 im Allgemeinen Luftamt des RLM (Vorgesetzter des Amts Willy Fisch)
Januar – September 1944 Luftflotte 6, in der Fliegerhorstkommandantur Banak, Wetterberatungszentrale (Norwegen)
September – Oktober 1944 Luftflotte 6, Seeflughafen Tromsö (Norwegen)
November 1944 – September 1945 Luftflotte 6, Seeflughafen Bardufoss (Norwegen)
Januar 1945 Vermeintliche Ernennung zum Oberregierungsbaurat
November 1945 In britischer Kriegsgefangenschaft in Münster
Seit Januar 1946 Meteorologe im meteorologischen Amt für Norddeutschland in Hamburg (gemeinsam mit Franz Ahlgrimm)
7. November 1946 Im Spruchkammerverfahren Hamburg als nicht betroffen eingestuft
unklarer Sterbeort/-datum

 

Quellen

BArch PERS 6/156483.

StA HH 221-11 MISC 8546.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.