Franz Hasenöhrl

Abteilungsleiter im RMVP

Bundesarchiv, Bild 183-J14592, CC BY-SA 3.0 de

Lebenslauf

2. August 1891 Geburt in Wien
Besuch der Volks- und Mittelschule und einer Kadettenanstalt
1910 Berufsoffizier der k.u.k. Infanterie im österreichischen Heer
1914 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
1915 Kriegsgefangenschaft, Flucht aus Sibirien nach China
ab 1920 – 1933 Kaufmännischer Vertreter in Shanghai/China, Geschäftsführer der Firma Siemssen & Co
Jan. 1932 Eintritt in die NSDAP, Leiter des Stützpunkts Shanghai
1932 – 1933 NSDAP-Ortsgruppenleiter in Shanghai und Leiter der NSDAP-Landesgruppe China, Vertrauensmann für Ostasien
1933 – 1934 Auslandskommissar der NS-Auslandsorganisation (AO) in Hamburg
Okt. 1934 Berufung ins Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda (RMVP), Ministerialrat
1935 – 1939 Leiter der Auslandsabteilung des RMVP
1937 Ernennung zum Ministerialdirigenten
1939 zur Disposition gestellt
1939 – 1943 Kriegsdienst als Hauptmann d.R., Kriegsverwaltungsvizechef beim Wirtschaftsstab Ost, Tätigkeit für die Reichswerke Hermann Göring
23. Juni 1943 Tod bei einer Operation in Berlin

Quellen

Landesarchiv Baden-Württemberg, Staatsarchiv Freiburg D 180/2 234786.

 

Literatur

Freyeisen, Astrid: Franz Xaver Hasenöhrl – ein Österreicher als prägende Figur der NSDAP in Shanghai, in: Zwischenwelt 18 (2001/02), Nr. 1, S. 62-65.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.