Erich Just

Referent im RMfdbO

Lebenslauf

27. September 1906 Geburt in Berlin-Neukölln
1916 – 1925 Oberrealschule in Berlin (Abitur)
1925 – 1930 Studium Staats-, Wirtschafts- und Zeitungswissenschaften an der Universität Berlin;
Abschluss als Diplom-Volkswirt
1927 – 1933 freier Wirtschaftsredakteur in Berlin, u.a. für Ullstein
Apr. 1933 – Dez. 1933 Volontär beim Deutschen Handelsdienst
Jan. 1934 – Aug. 1934 Wirtschaftsschriftleiter bei „Der Deutsche Volkswirt“, Berlin;
zugleich Hauptwirtschaftsleiter bei den „Deutsche Wirtschaftsbriefen“
Sept. 1934 – Juni 1936 Sachbearbeiter bei der Überwachungsstelle für Papier, Berlin
1935 Promotion zum Dr. rer. pol.
Juli 1936 – Juni 1938 Referent bei der Hauptvereinigung der deutschen Gartenbauwirtschaft, Berlin
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
Juli 1938 – Mrz. 1940 Hauptsachbearbeiter im Amt für Berufserziehung und Betriebsführung, Berlin
Mrz. 1940 – Okt. 1941 Dienst bei der Wehrmacht
Okt. 1941 – Feb. 1943 Referent in Abt. III Wi – 5 „Sondergruppe Arbeitspolitik und Sozialverwaltung“ des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
Mrz 1943 – Mai 1945 Dienst bei der Wehrmacht (Gefreiter);
zuletzt verwundet im Lazarett und in britischer Kriegsgefangenschaft
Juni 1945 – Dez. 1952 Helfer in Steuersachen in Hannover (Industrie-, Betriebs- und Wirtschaftsberatung)
Sept. 1946 Prüfung zum Steuerberater beim Oberfinanzpräsidium Hannover (nicht bestanden)
6. April 1949 Einstufung in Kategorie V (Entlasteter) durch den Entnazifizierungs-Hauptausschuss Hannover
Dezember 1952 Bestehen der Prüfung zum Steuerberater und Zulassung als ebensolcher

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-I/1506; R 9361-VIII KARTEI/14321074; R 9361-IX KARTEI/18770053.

NLA Hannover, Nds. 171 Hannover IDEA Nr. 30636; Nds. 200 Acc. 44/96 Nr. 7.

 

Normdaten

GND: 1042349118

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.