Gerhard Görs

Referent im RMfdbO

BLHA, 4A KG Pers 12394.

Lebenslauf

2. Juni 1902 Geburt in Berlin
bis 1921 Besuch des Kaiser-Wilhelms-Real-Gymnasiums zu Berlin (Abitur)
1921 – 1926 Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und Greifswald
5. Juni 1926 erste Staatsprüfung in Stettin
1926 – 1930 juristische Ausbildung in Berlin
1928 Promotion zum Dr. iur. in Greifswald
1930 große Staatsprüfung in Berlin
1930 – 1940 Rechtsanwalt bei den Landgerichten I, II und III in Berlin
1930 – 1934 Nebentätigkeit als Justitiar beim Gesamtverband deutscher Metallindustrieller
ab 1934 Nebentätigkeit als Berater für die Bezirksgruppe Brandenburg der Reichsgruppe Industrie bzw. der Abteilung “Industrie” der Wirtschaftskammer Berlin-Brandenburg
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
1941 Ernennung zum Notar
Jan. – Juni 1942 Notdienstverpflichtung und Einsatz in den besetzten Ostgebieten (durch Krankheit beendet)
Juni 1942 – Jan. 1943 Referent in Abteilung III Wi – 3 “Treuhandverwaltung” des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
Jan. 1943 Einberufung durch die Wehrmacht im Rahmen der Unruh-Aktion
31. Januar 1945 Tod bzw. vermisst bei Gut Waldhausen/Königsberg

 

Literatur

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-I/959; R 9361-IX KARTEI/11330360.

Brandenburgisches LHA, 4A KG Pers 9647; 4A KG Pers 12394.

Universitätsarchiv Greifswald, Juristische Dissertation Nr. 3344.

 

Normdaten

GND: 125354991

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.