Herbert Dultz

Referent im RMfdbO

Foto: privat

Lebenslauf

13. Juni 1891 Geburt in Riga
bis 1911 Private Vorbereitungsschule H. Langermann, Riga;
Kommerzschule des Rigaer Börsenvereins (Abitur)
1911 – 1912 Militärdienst in Riga
1912 – 1914 Studium an der Städtischen Handelshochschule Köln
Aug. 1914 – Mrz. 1918 Kriegsteilnahme als Soldat der Kaiserlich Russischen Armee
Dez. 1918 – Aug. 1919 Mitglied der Baltischen Landwehr (Eiserne Division)
1918 – 1919 Wiederaufnahme des Studiums an der Städtischen Handelshochschule Köln;
Abbruch des Studiums infolge der Besetzung des Rheinlandes
1920 Hilfsarbeiter und Revisor bei der Rechnungsstelle der Kriegsdeputation, Bremen
Nov. 1920 – Okt. 1921 Tätigkeit bei der F. Missler Gmbh, Bremen (Auswandereragentur)
Nov. 1921 – Dez. 1923 Tätigkeit bei der Commerz- und Privatbank, Filiale Bremen
Dez. 1923 – Dez. 1924 selbstständiger Vertreter
Dez. 1924 – Juni 1926 Tätigkeit bei der „Jamaica“ Bananen- und Früchtevertrieb GmbH, Bremen;
ab März 1925 als Geschäftsführer der Filiale in Dresden
Aug. 1926 – Okt. 1934 Inhaber eines eigenen kleineren Kaffeeversandgeschäfts in Bremen
1. Juli 1928 Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft
ab 1929 Mitglied im Stahlhelm
Juni 1931 – Mrz. 1932 Nebentätigkeit bei der Streithorst & Co. Kaffee-Import und Großrösterei, Bremen
1. Januar 1934 Eintritt in die SA;
SA-Oberscharführer ab Jan. 1938
Sept. – Okt. 1934 Aushilfstätigkeit bei der Reichsbankhauptstelle Bremen
Okt. 1934 – Mrz. 1942 Abteilungsleiter bzw. Stellenleiter bei der Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttumsbzw. beim Hauptamt Schrifttumspflege beim DBFU (u.a. Leiter Registratur, Lektorenbetreuung, politische Gutachtenüberprüfung)
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
Apr. 1942 – 1945 Referent in Gruppe 6d „Schrifttum“ der Abteilung I-6 „Kulturpolitik“ des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
1945 Einzug als Volkssturmmann
15. Mai 1945 Festnahme in der Berliner Wohnung und Inhaftierung im Sowjetischen Speziallager Nr. 7, Weesow
28. Juni 1945 Tod im Sowjetischen Speziallager

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-II/185711; R 9361-VIII KARTEI/7180564; R 9361-IX KARTEI/7050009.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Herbert Dultz

Privatarchiv C. Weichelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.