Hans Hohenstein

Referent im RMfdbO

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-VIII KARTEI/12050303

Lebenslauf

 

13. April 1910 Geburt in Dornumersiel/Dornum
1916 – 1921 Volksschule in Wittmund
1921 – 1929 Gymnasium in Jever
1929 – 1934 Studium der Philologie, Philosophie und Staatswissenschaften in Jena, Tübingen und Berlin und Promotion zum Dr. phil.
1931 – 1934 Privatlehrer in Potsdam
1933 – 1934 Journalist bei einer Potsdamer Lokalzeitung
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
Okt. 1934 – Jan. 1941 zunächst Volontär, danach Schriftleiter im Technischen Dienst beim Eher-Verlag (Potsdamer Beobachter)
Feb. – Okt. 1941 Wehrdienst als Kanonier bzw. Kriegsberichterstatter einer Propagandakompanie in Belgien bzw. Frankreich
Okt. 1941 – Jan. 1945 Referent und Gruppenleiter in der Abteilung I-8 „Presse und Aufklärung“ des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete;
Referate u.a. „Deutsche Presse“ und „Rundfunk/Film Ost“
Januar 1945 Eintritt in die Waffen-SS im Rang eines SS-Unterscharführers
Feb. – Apr. 1945 Wehrdienst in einer Propagandakompanie der 19. Armee
Mai 1945 – Juli 1946 amerikanische Kriegsgefangenschaft
Aug. 1946 – März 1947 Zivilinternierung im Lager Dachau;
führende Stellungen innerhalb der internen Lagerleitung
Sep. 1947 – Mai 1948 ehrenamtliche Tätigkeit in der Stadtverwaltung Bad Oeynhausen
20. Mai 1948 Einstufung in Kategorie IV (Mitläufer) durch den Entnazifizierungsausschuss in Minden
1948/1949 Mitgründer der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des sozialen Wohnbaus
9. September 1949 erneute Prüfung und Einordnung in Kategorie V durch den Entnazifizierungshauptausschuss
Apr. 1950 – März 1951 Referent für Finanz- und Organisationsfragen beim Hartsteinwerk Garbsen
Apr. 1951 – Mai 1966 Amtsdirektor des Amtes Vlotho
ab 1963 Vizepräsident des Deutschen Städtebundes
11. Mai 1966 Tod in Vlotho

 

Literatur

Quinkert, Babette: Propaganda und Terror in Weißrussland 1941-1944. Die deutsche „geistige“ Kriegsführung gegen Zivilbevölkerung und Partisanen (= Krieg in der Geschichte, Bd. 45), Paderborn 2009, S. 86f.

 

Quellen

BLHA 203 AVE ESA 4347.

LA NRW Abt. Rheinland, NW 1068-AD Nr. 2468.

Stadtarchiv Vlotho, Personalakte Hans Hohenstein.

Grossmann, Karl: Geschichte des Amtes Vlotho 1246-1963. Festschrift anlässlich der Einweihung des neuen Verwaltungsgebäudes in Vlotho am 28. Oktober 1963, Vlotho 1963.

 

Normdaten

GND: 1146112874

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.