Ernst Reinhardt

Oberregierungsrat im RLM

 

Lebenslauf

17. März 1881 Geboren in Königsbrück
1891 – 1896 Realschule Bautzen
1897 – 1902 Ausbildung an der Baugewerkschule
Juni 1902 – Oktober 1903 Bautechniker im Privatbetrieb
1903 – 1905 Militärdienst
November 1905 – August 1910 Bautechniker und Bauführer im Privatbetrieb
4. Juli 1910 Zimmermeisterprüfung
August 1910 – Oktober 1913 Selbstständiger Bauunternehmer
Oktober 1913 – August 1914 Bautechniker Militärbauamt Bromberg
August 1914 – Dezember 1918 Kriegsdienst
August 1918 – Juli 1919 Bautechniker Militärbauamt Bromberg
30. Mai 1919 Maurermeisterprüfung
Juli – September 1919 Probedienst Stadt Soldin
Oktober 1919 – Juni 1934 Stadtbaumeister bei der Stadt Soldin
1932 – Februar 1933 Mitglied des Stahlhelms Ortsgruppe Soldin
Juli 1934 – Juli 1935 Tätig im RLM (Angestelltenverhältnis)
Juli 1934 – April 1938 Bauleiter der DVS (Deutsche Verkehrsschule) bei der Neubauleitung der Nachrichtenschule in Halle/Saale (Vorgesetzter Ministerialrat Ernst Sagebiel)
Juli 1935 Übernahme in den Staatsdienst
1. April 1937 Ernennung zum Verwaltungsamtmann
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 5859305)
April 1938 – unklar Baugruppe Wien
11. Juli 1939 Ernennung zum Regierungsbaurat
Januar 1941 Luftgaukommando Belgien/Nordfrankreich
unklar – März 1944 Luftwaffenbauamt Stuttgart
März 1944 – unklar Luftgaukommando VIII Krakau
1945 – 1946 In Kriegsgefangenschaft
27. Dezember 1960 Gestorben in Haan

 

Quellen

BArch PERS 6/160103.

BArch R 6/56.

DRK-Suchdienst München, Ernst Reinhardt.

Auskunft Melderegister Haan.

Auskunft Stadtarchiv Haan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.