Ernst Götze

Oberförster im RMfdbO

LATh – HStA Weimar, Thüringisches Finanzministerium Nr. 4035/7, Bl. 41r

Lebenslauf

11. März 1899 Geburt in Sonneberg
1905 – 1913 Volksschule in Gefell
1913 – 1914 Forstlehre bei der Oberförsterei Lauscha
1915 – 1916 Forstschüler an der Forstschule Sonneberg
1917 – 1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, zuletzt als Unteroffizier
1919 – 1921 Försteranwärter bei der Oberförsterei Henneberg
1921 – 1928 Tätigkeit in der Forstabteilung des Thüringischen Finanzmininisteriums, Weimar, zuletzt als Forstobersekretär
1924 erstmaliger Eintritt in die NSDAP
1928 – 1940 Revierförster bei der Oberförsterei Steinach
1. März 1933 erneuter Eintritt in die NSDAP
1935 – 1940 NSDAP-Ortsgruppenleiter in Blechhammer
ab 1941 Übernahme durch das Reichsforstamt
Nov. 1941 – Apr. 1942 Abordnung als Kriegsverwaltungsinspektor und Revierförster im Bezirk des Reichskommissariats Ukraine bzw. bei der Wirtschaftsinspektion Süd
Mai 1942 – 1945 Abordnung als Referent in Chefgruppe III “Forst- und Holzwirtschaft” des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete bzw. im Wirtschaftsstab Ost
1. März 1944 Übernahme in den Haushalt des RMfdbO und Ernennung zum Oberförster
Mai – Sept. 1945 Oberförster bzw. Angestellter beim Forstamt Wilhelmstal
23. Juli 1945 (rückwirkende) Entlassung aus dem öffentlichen Dienst auf Grundlage des “Gesetzes über die Reinigung der öffentlichen Verwaltung von Nazi-Elementen”
1945 – 1946 Manipulant (Facharbeiter) bei der Freiberger Papierfabrik
1946 – 1948 Außenstellenleiter in Hildburghausen bei der Thüringer Holz GmbH
1946 Eintritt in den FDGB
1948 – 1949 Bezirksleiter bei der Deutschen Handelsgesellschaft
1949 – 1951 Sachbearbeiter bei der DHZ Holz, Zweigstelle Sonneberg
1950 – 1952 stellvertretender BGL-Vorsitzender der DHZ Holz
1950 Eintritt in die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft
1951 – 1952 Holzrücker und -verlader bei der DHZ Holz, Niederlassung Saalfeld (Brigade Blechhammer)
Sept. 1952 – Dez. 1954 Revierförster beim Staatsforstbetrieb Sonneberg
Jan. 1955 – 1964 Forstfacharbeiter, Revierförster und Referent für Neuererwesen beim Staatsforstbetrieb Neuhaus am Rennweg
1986 Tod in Neuhaus am Rennweg

 

Quellen

LA Thüringen, HStA Weimar, Thüringisches Finanzministerium Nr. 4035/7.

LA Thüringen, StA Meiningen, Staatlicher Forstwirtschaftsbetrieb Neuhaus a.R./Katzhütte Nr. 360.

 

Auskünfte

Stadtarchiv Sonneberg, 20. Januar 2020.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.